Wer ist Jehova?

Antworten
dante
Co-Moderator

Wer ist Jehova?

Beitrag von dante » Mi 19. Jan 2011, 18:55

Nach Professor Hermann Schneider war Jehova ursprünglich ein Stammesgott umherstreifender Nomaden, die sich durch fortgesetzte Überfälle auf seßhafte Völkerschaften nicht gerade beliebt machten.
Jehova genoß anfänglich Verehrung in Gestalt einer Schlange.
Der in 4.Mose 21,8-9 und Joh.3,14 erwähnte Schlangenstein war sein Heiligtum.
Seine Priester nennen sich Leviten= Söhne der Schlange.
Jehova betont oft im AT ausschliesslich der Gott der Juden sein zu wollen.
Es wäre demnach die Frage erlaubt, ob der christliche Anspruch auf das A.T. und dessen Religion nicht einem Raub fremden Kulturguts gleichkommt?
M.f.G.
dante

Loa
Beiträge: 12
Registriert: So 9. Jan 2011, 18:00
Wohnort: Ludwigsburg

Re: Wer ist Jehova?

Beitrag von Loa » Do 20. Jan 2011, 09:56

Kulturraub würde ich es nicht benennen. Wie wäre unsere Gesellschaft verlaufen wenn wir den jüdischen Glauben nicht in Anspruch genommen hätten?
Loa

maggie
Erzengel
Erzengel
Beiträge: 829
Registriert: Mi 1. Dez 2010, 11:28

Re: Wer ist Jehova?

Beitrag von maggie » Do 20. Jan 2011, 16:29

Hallo dante,

Gemäß der Bibel ist Jehova der allein wahre Gott, der Schöpfer von allem.

Er war dann der Gott der Israeliten, die er aus der Sklaverei Ägyptens befreite. Danach wanderten sie 40 Jahre durch die Wüste bis sie ins Land Kannan einzogen. In der Wüste gab es einmal eine Schlangenplage. Jehova gebot Moses eine Kupferschlange an einer Stange zu machen. Jeder der von einer Schlange gebissen wurde, sollte auf die Kupferschlange schauen, dann würde nicht sterben. Johannes vergleicht dann im NT den Glauben an Jesus mit dem Ansehen der Schlange. Im alten Israel war das Ansehen der Kupferschlange lebenswichtig in diesem einen Moment. Genauso ist es lebenswichtig an Jesus Glauben auszuüben.
Jehova forderte die Israeliten aber nicht auf die Schlange zu verehren. Im Gegenteil später verbot er sogar in den 10 Geboten Bilder zu verehren. 5.Mose 5: 6-10 "‚Ich bin Jehova, dein Gott, der dich aus dem Land Ägypten, aus dem Sklavenhaus, herausgeführt hat. 7 Du sollst niemals andere Götter wider mein Angesicht haben.8 Du sollst dir kein geschnitztes Bild machen, keine Gestalt wie irgend etwas, was oben in den Himmeln oder was unten auf der Erde oder was in den Wassern unter der Erde ist. 9 Du sollst dich nicht vor ihnen niederbeugen noch dich verleiten lassen, ihnen zu dienen, denn ich, Jehova, dein Gott, bin ein Gott, der ausschließliche Ergebenheit fordert, der für die Vergehung von Vätern Strafe bringt über Söhne und über die dritte Generation und über die vierte Generation im Fall derer, die mich hassen, 10 aber liebende Güte übt an der tausendsten Generation im Fall derer, die mich lieben und meine Gebote halten."
Die Schlange hatte nur in dem Moment der Plage eine Bedeutung, dann nicht mehr.

Die Leviten waren die Nachkommen Levis . Er war einer der 12 Söhne Jakobs, der Stammvater Israels.
Sie dienten als Priester und deren Gehilfen. Levi bedeutet :" Anhänglichkeit, Angeschlossen" . Ich weiß nicht wie Herr Schneider auf "Söhne der Schlange" kommt. Die ganze Religion hat bis auf die einzige Begebenheit nix mit Schlangen zu tun.

Jehova sagt nirgendwo dass er nur der Gott der Juden sein will. Im Gegenteil, er lud alle Völker dazu ein, sich auch den Israeliten in Bezug auf seine Anbetung anzuschließen.

Zur Zeit Jesu, dessen Vater Jehova ist, verwarfen die Juden Jesus als Messias. Dadurch lehnten sie auch den Vater ab. Jesus Christus war ja selbst Jude und dennoch gibt es die Christen seit Jesus, da eben die Juden ihn verwarfen und Jehova Gott sagte, dass es ein Volk für seinen Namen aus allen Nationen und Völkern dieser Erde geben würde. Jeder hat die Möglichkeit Jehova anzubeten und gemäß der Bibel zu leben.
Daher kann man bestimmt nicht sagen, dass diejenigen die Jehova anbeten Kulturraub begehen würden.

Jehova ist nicht der Gott der Juden , sondern eigentlich der Gott aller Menschen.

dante
Co-Moderator

Re: Wer ist Jehova?

Beitrag von dante » Do 20. Jan 2011, 19:07

Hallo liebe maggie, soviel ich weiss, war Marcion der erste, der das AT als unvereinbar mit der Lehre Jesus ablehnte und ich bin der zweite. Nach 1.Samuel 5.& 6.Kap.schlägt Johava Männer am heimlich Ort ihrer After. Worauf zur Ehre Jehovas 5 goldene After und 5 goldene Mäuse angefertigt werden. Ferner mussten 50.000 Menschen sterben weil sie die Bundeslade angesehen hatten.

Bei einer Tempeleinweihung wurden 22.000 Rinder und 120.000 Schafe geopfert. Welch ein schauerliches Blutbad.
M.f.G.
dante

eNTe
Co-Moderator

Re: Wer ist Jehova?

Beitrag von eNTe » Fr 21. Jan 2011, 08:55

Hallo Dante,

es wäre nett, wenn Du Deine "Bildung" aus einer anderen Ecke beziehen würdest:

>Seine Priester nennen sich Leviten= Söhne der Schlange.
> Jehova betont oft im AT ausschliesslich der Gott der Juden sein zu wollen.
> Es wäre demnach die Frage erlaubt, ob der christliche Anspruch auf das A.T. und dessen Religion nicht einem Raub fremden Kulturguts gleichkommt?

Durch das völlige Verdrehen der Botschaft und das falsche Zusammensetzen des Puzzles - kann nur Unsinn herauskommen. Die Bibel wurde in hebräischer Sprache geschrieben, hat in dieser Sprache Metaphern, die nicht in die Übersetzung hineinkamen und so stellst Du Dir vor, alle Männer sollten erschlagen werden, während die nur an "erinnern" dachten, das gleiche Wort wie männlich. Das ergibt dann einen ziemlich anderen Inhalt, wie man sich vorstellen kann. Das ergibt Grausamkeiten - wo doch nur gute Ratschläge vorgesehen waren.

Leviten, Söhne der Schlange. Die heißt nachasch, ein anderes Wort für wir zeigen Gefühl und können was ahnen. Levi erinnert gesprochen das das gleich lautende Herz.

JHWH - heisst Gegenwart, die in Zukunft gesetzt oder verneint ist.
Wie es sein soll ist daher "göttlich" über etwas - und nur bei Gelobtem da (Juda) ausschließlich! ...

Nein, wir haben nichts geraubt - leider aber viel vergesssen...
Und uns ziemlich daneben benommen in der Vergangenheit.
Jüdische Gesetze sind als Gesetze im Römischen Reich verwendet, und gingen von da aus als ähnliches Rechtssystem teilweise wie die ähnlichen antiken Philosophien, bis in unsere Zeit.
Davon getrennt nahmen sie den übersetzten Text der Bibel - der nun gar nicht dazu zu passen scheint.
Die Verbindung geht über die Metapher.

dante
Co-Moderator

Re: Wer ist Jehova?

Beitrag von dante » Fr 21. Jan 2011, 11:52

Auffallend ist der loderne Hass, der einem aus den alttestamentlichen Texten entgegenschlägt und der sich fortwährend in Kriegen und Greueltaten auswirkt. Auch Jehovas letztes Gericht wird als Tag weltweiten Schlachtens besungen in Joel.
Die Leichen würden nicht begraben, sondern als Mist auf dem Erdboden liegen bleiben..Jeremia.
Und sogar die Tiere werden zum Fleischfressen und Blutsaufen eingeladen...Hesekiel.
Solches wird man in den heiligen Schriften anderer Religionen schwerlich finden!
M.f.G.
dante

eNTe
Co-Moderator

Re: Wer ist Jehova?

Beitrag von eNTe » Fr 21. Jan 2011, 17:41

> Auffallend ist der loderne Hass, der einem aus den alttestamentlichen Texten entgegenschlägt und der sich fortwährend in Kriegen und Greueltaten auswirkt. Auch Jehovas letztes Gericht wird als Tag weltweiten Schlachtens besungen in Joel.

Hallo dante,

wer will das wörtlich nehmen?
Bring doch mal ein paar Beispiele, dann räumen wir auf.
Aber nicht alles auf einmal ....?

Das letzte Gericht von Jehova?
Sicher doch - man sieht es danach was war.
Acheron ist sowohl letztes als auch danach.

Benutzeravatar
norbert51de
Engel-User
Engel-User
Beiträge: 235
Registriert: Sa 13. Nov 2010, 21:31

Re: Wer ist Jehova?

Beitrag von norbert51de » So 23. Jan 2011, 21:20

Doreen hat geschrieben:Jehovah ist ein Rachegott und hat gar nichts mit dem Vater zu tun, den uns Jesus in seinem Vaterunser vorstellt.
Doreen
Wer YHWH ist, wirst du erst erfassen, wenn Jesus es dir klarmacht.
Gott segne Euch alle!

maggie
Erzengel
Erzengel
Beiträge: 829
Registriert: Mi 1. Dez 2010, 11:28

Re: Wer ist Jehova?

Beitrag von maggie » Mo 24. Jan 2011, 10:54

Hallo dante,

wenn man relativ oberflächlich die Bibel liest, wirkt wirklich vieles abstoßend und ausgesprochen grausam. Da gebe ich dir recht. Wenn man sich dann aber intensiver mit der Bibel beschäftigt, stellt man fest, dass es immer einen Grund gab und gibt wenn Jehova etwas getan hat. Er hat immer gerecht gehandelt, auch wenn es zunächst ganz anders scheint.
Wenn man sich mit den positiven Seiten Jehovas intensiv auseinandersetzt, versteht man vieles viel besser.
Und man erkennt, dass Jehova ein Gott der Liebe ist .
Wenn es dir recht ist können wir ja zunächst mal darüber sprechen welche positiven Eigenschaften Jehova hat und dann all das mit dem in Verbindung bringen, was du gesagt hast.
Zunächst kann man sagen, dass Jehova 4 besonders hervortretende Eigenschaften hat. Liebe, Gerechtigkeit, Weisheit und Macht. Da sticht ganz besonders die Liebe hervor. Sie bestimmt sein ganzes Tun. Man kann sagen Jehova entfaltet seine Macht, Gerechtigkeit und Weisheit mit Liebe. 1.Johannes 4:8 sagt, dass Gott Liebe ist. Es heißt nicht Gott hat Liebe oder das er liebevoll ist, sondern das Jehova Liebe ist.
Die Liebe, die sein ganzes Wesen ausmacht, ist die Triebkraft bei allem, was er tut.

Die Bibel zeigt uns auch, dass Jehova starke Gefühle hat. Zum einen wird er in 1.Timotheus 1:11 als der glückliche Gott beschrieben. Glück ist ja sicherlich ein sehr starkes Gefühl. Er möchte natürlich auch, dass seine Geschöpfe glücklich sind. In der Bibel wird auch oft erwähnt, dass er Schmerz empfindet, wenn beispielsweise seine Geschöpfe die Richtlinien missachteten, die er er in ihrem Interesse aufgestellt hatte. Ein Bsp. wäre Psalm 78:41: "Und immer wieder stellten sie Gott auf die Probe,Und dem Heiligen Israels bereiteten sie Schmerz." Gemäß Sprüche 27:11 können wir auch sein Herz erfreuen.
Und Jehova wünscht sich, dass wir ihm nah sind und lädt uns ein ihn kennen zu lernen.

Das war mal ein ganz kleiner Abriss über die Persönlichkeit Jehovas. Natürlich gibt es da noch Unmengen zu sagen.

Lieben Gruß
Maggie

Antworten

Zurück zu „Altes Testament“