Tu, was Du willst, solange Du niemandem schadest

Antworten
Regina
Co-Moderator

Tu, was Du willst, solange Du niemandem schadest

Beitrag von Regina » Do 3. Feb 2011, 19:15

Alle Götter sind ein Gott, alle Göttinnen sind eine Göttin, und Gott und Göttin sind nur das Eine Göttliche, dem die Menschen unterschiedliche Gesichter und Gestalten gaben.

Wir verehren folglich nur eine Göttin, die wir aber unter unterschiedlichen Erscheinungsformen anbeten.


Zuerst gilt es das Zeichen zu erklären, das Sie sicher in vielen Wicca-Seiten gefunden haben.


Es ist ganz einfach: Am Anfang steht die Jungfräuliche Göttin, in der Mitte die Muttergöttin, und am Schluss die Weise Alte.
Doch die Göttin hat noch ein viertes Gesicht... Das Gesicht des Todes.
Also müsste, würde man den Kreislauf des Lebens vollständig zeichnen wollen, das Symbol anders aussehen. Sehen Sie das Zeichen "%" bitte als gefüllten Kreis an.
)%(O)%(O)%( ... und so weiter...
Der Tod (hier als "O" dargestellt) ist hierbei keine Grenze, sondern ein Übergang von einem Leben ins andere.

Die Zeichen symbolisieren also das Leben.
")" für das wachsende Leben.
"O" (hier als "%" dargestellt, da wir das Zeichen hier zum besseren Verständnis abgeändert haben) für die Fülle des Lebens.
"(" für das abnehmende Leben.
Zudem haben wir "O" hier als das Zeichen des leeren Lebens (also des Todes) benutzt, um das Zeichen deutlicher zu erklären.

Ich hoffe, Sie nicht mit dem "O" und dem "%" verwirrt zu haben. Wir haben das "%" nur hier eingefügt, um das Zeichen zu erklären, sonst wird die Fülle des Lebens als "O" dargestellt.
Der Tod wird im "normalen" Zeichen nicht gezeigt.

Wir lehren auch, dass alles vergänglich ist und einzig das Göttliche alle Zeiten überdauern wird. Alles wird einmal untergehen und dann wieder auferstehen, wieder untergehen, auferstehen, untergehen, auferstehen, … Das ist der Ewige Kreislauf des Lebens!

Regina
Co-Moderator

Re: Tu, was Du willst, solange Du niemandem schadest

Beitrag von Regina » Do 3. Feb 2011, 19:16

Die Muttergöttin wird in manchen Coven auch als die "Rote Göttin" bezeichnet.
Rot ist eine aktive Farbe, und so passt sie zum Leben, dass die Muttergöttin symbolisiert.

Die "Schwarze Göttin", wie die Greisin auch genannt wird, sollte eigentlich zweimal dargestellt werden. Denn die Schwarze Göttin symbolisiert gleichzeitig Alter und Tod, was jedoch meiner Meinung nach nicht richtig ist, denn es sind verschiedene Lebensabschnitte. So verehre ich die Graue Göttin als die Großmutter, die Weise Alte, und die Schwarze Göttin als den Tod. Der Tod ist jedoch nichts Schlechtes, sondern nur der Übergang von einem Leben ins andere.
Die Todesbotin muss also irgendetwas dazwischen sein, der Übergang also, genauso wie zwischen Tod und Geburt die Zeit der Schwangerschaft der Mutter steht.

Die Verhüllte Göttin symbolisiert die Abwendung der Menschen von der Göttin.

Morrigán, der Große Rabe, war die Schlachtengöttin aus alter Zeit. Sie verhalf den Kriegern zum Sieg, wobei sie jedoch nicht einer Partei angehörte, sondern der Partei, die für den ehrlichen Krieg kämpfte und nicht für Macht, sondern für Verteidigung Unschuldiger in die Schlacht zog.
Meist wurde diese Schlachtengöttin von einer Priesterin auf einer Astralreise gerufen, wobei die Seele der Priesterin oft die Schlachtengöttin selbst verkörperte.

Die Göttin hat viele Namen und Gesichter. Meiner Ansicht nach gibt es nur den Göttlichen Urquell, dem die Menschen zu unterschiedlichen Zeiten unterschiedliche Namen und Gestalten gaben.
Ich persönlich bin von der keltischen Mythologie (bitte nicht mit der germanischen verwechseln!) sehr angetan, und verehre die Göttin als Ceridwen.

Regina
Co-Moderator

Re: Tu, was Du willst, solange Du niemandem schadest

Beitrag von Regina » Do 3. Feb 2011, 19:17

Wir Hexen leben nach einer einfachen Ethik: Was immer Du tust und welchen Zweck auch immer Du mit Deinem Handeln verfolgst, alles, was Du tust, denkst oder sagst, wird Dir selbst dreifach widerfahren.
Wir dürfen tun, was wir wollen, solange wir niemandem (weder Mensch noch Tier noch der Natur) schaden.
Unser Leben richten wir nach der sog. Goldenen Dreierregel:
"Was immer Du tust und welchen Zweck auch immer Du mit Deinem Handeln verfolgst, alles, was Du tust, denkst oder sagst, wird Dir selbst dreifach widerfahren."
Es gibt auch andere Regeln:
"Tu, was Du willst, solange Du niemandem schadest."


Danke Ardanos

Antworten

Zurück zu „Brauchtum /Völkisches Brauchtum“