Allan Kardec

Antworten
Hathor
Silber Engel
Silber Engel
Beiträge: 342
Registriert: Do 11. Nov 2010, 16:15
Wohnort: Saar
Kontaktdaten:

Allan Kardec

Beitrag von Hathor » Do 10. Feb 2011, 20:43

Hallo Freunde!

Allan Kardec

Hippolyte Léon Denizard Rivail (1804 - 1869) war ein guter Schüler. Seine Eltern hatten ihn in die Schweiz auf die Pestalozzi-Schule geschickt. Nach seinem Abschluß wurde er 1828 in Paris Pädagoge. Dort gelangte er dann 1854 in gewisse Kreise, die sich mit Tischrücken beschäftigten.

Anfangs hielt Hippolyte überhaupt nichts von dieser Freizeitbeschäftigung, die gerade Mode war. Bis einmal komplizierte philosophische Fragen von einem Geist beim Tischrücken beantwortet wurden. Das machte Hippolyte dann auf diese Experimente aufmerksam und er machte sich eine Liste mit Fragen, die er dann immer wieder zum Tischrücken mitbrachte und auch dabei beantwortet bekam.

Mit den Jahren wurde der Franzose ganz versessen darauf, beim Tischrücken dem Geist seine Fragen zu stellen und er entwickelte sich zum regelrechten spirituellen Forscher. Mit der Zeit wurde dank der Beharrlichkeit des Franzosen aus den Antworten beim Tischrücken eine echte Wissenschaft. Hippolyte schuf die geistigen Grundlage des Spiritismus und legte seine Prinzipien und Gesetze fest.

Einmal erhielt er von einem Geist auf eine Reinkarnationsfrage die Antwort, er sei im vorigen Leben ein Druide gewesen, der als Bauer in der Normandie lebte. Vom Geist inspiriert änderte Hippolyte seinen Namen und nannte sich fortan Allan Kardec, so wie er als Druide gehießen haben soll.

Auf Bitten und Belehrungen dieses Geistes sammelte Kardec alle erhaltenen Aussagen beim Tischrücken und veröffentlichte sie 1957 unter seinem Pseudonym Allan Kardec in dem Buch "Das Buch der Geister" und danach noch "Das Buch der Medien". Alles was er in diesen Büchern schrieb, hatte Allan Kardec selbst experimentiert.

Jetzt wurde der Lehrer schnell berühmt. Seine Bücher fanden gleich Einlaß in die damals gerade im Entstehen begriffenen spiritistischen Kreise Europas. Sogar der damalige französische Kaiser Napoleon III ließ Allan Kardec öfter zu sich kommen und unterhielt sich mit ihm in langen Diskussionsabenden.

Heute ist von Allan Kardec in Südamerika eine richtige Volksbewegung entstanden, die allein in Brasilien fast eine Million Mitglieder hat. Ihre Bibel sind die beiden Bücher von Kardec "Das Buch der Geister" und " Das Buch der Medien".

VG Hathor
Dateianhänge
allan-kardec.jpg
allan-kardec.jpg (29.81 KiB) 572 mal betrachtet

Antworten

Zurück zu „Channelings“