Kristallschädel von SS-Himmler in Bayern entdeckt!

Antworten
Benutzeravatar
DocNobbi
Administrator
Beiträge: 1410
Registriert: Do 22. Jul 2010, 13:59
Wohnort: nahe Stuttgart
Kontaktdaten:

Kristallschädel von SS-Himmler in Bayern entdeckt!

Beitrag von DocNobbi » Mo 7. Mär 2011, 13:00

Kristallschädel von SS-Himmler in Bayern entdeckt!

Sensationeller Fund in Deutschland: Wie die deutschsprachige Zeitschrift MYSTERIES
http://www.mysteries-magazin.com
in ihrer jüngsten Ausgabe enthüllt (ab sofort an jedem grösseren Kiosk erhältlich), tauchte in Bayern kürzlich ein bislang unbekannter Kristallschädel auf – aus dem persönlichen Besitz von SS-Führer Heinrich Himmler! Entdeckt wurde das 9,2 Kilo schwere Prachtstück zusammen mit einer hochgeheimen, dreiseitigen »Depositarliste« des Reichssicherheitshauptamts der SS vom April 1945.
Auf dem vergilbten Originaldokument sind neben dem geheimnisumwitterten Kristall-Totenkopf aus Südamerika auch so berühmte Kunstwerke aufgeführt wie ein »Zentralbild des Altars von Gent« in Belgien, verschollene ägyptische Kostbarkeiten, aber auch geheime Dokumente des deutschen »Wunderwaffenexperten« General Hans Kammler, die kurz vor Kriegsende von SS-Jagdverbänden über Augsburg ins südböhmische Strakonitz transportiert werden sollten.
Selbst der berüchtigte Goldkessel vom Chiemsee, der 2001 in Bayern aufgefunden wurde und vom bayerischen Finanzministerium später für 160’000 Euro als »Nicht-NS-Vermögensgegenstand« heimlich an den Münchner Juristen Herbert Scholz verhökert wurde, wird in besagter Nazi-Liste ausdrücklich aufgeführt. Ebenso wie persönliche Schatzkisten von Adolf Hitler.
Dazu MYSTERIES-Herausgeber Luc Bürgin, der neben dem Kristallschädel auch die entsprechenden Dokumente persönlich in Händen hielt und begutachten durfte: »Sollte dieses SS-Pergament trotz aller Skepsis echt sein – und alles scheint im Moment darauf hinzudeuten –, haben wir es hier mit einer der historisch wohl brisantesten deutschen Schatzlisten zu tun, die das Kriegsende überdauerten!«
Neben Fotos des Schädels und Abbildungen der »Depositarliste« publiziert die Zeitschrift in ihrer aktuellen Ausgabe überdies jahrzehntelang verschollene Geheimakten zur verheerenden Dioxin-Katastrophe im italienischen Seveso (1976). Ebenso präsentiert MYSTERIES einen kontroversen Videofilm aus dem ägyptischen Nationalmuseum von Kairo, dessen Kunstschätze bis heute nicht versichert sind. Die bislang unveröffentlichten Amateuraufnahmen zeigen, wie fahrlässig Ägyptens Kulturverantwortliche mit der unbezahlbaren Goldmaske von Pharao Tutanchamun bis heute umgehen.
Prüfe, was du hörst oder liest, mit Herz und Verstand -
und behalte das Gute !

Antworten

Zurück zu „das 3. Reich“