immer wieder mal ein paar Gedanken (zum Tag)

Hier kommt vor allem alles über den Christlichen Glaube Hinein
maggie
Erzengel
Erzengel
Beiträge: 829
Registriert: Mi 1. Dez 2010, 11:28

Re: immer wieder mal ein paar Gedanken (zum Tag)

Beitrag von maggie » Sa 24. Sep 2016, 13:01

Was den Baum der Erkenntnis von Gut und Böse betrifft, davon sollst du nicht essen (1. Mo. 2:17)

Nachdem Eva erschaffen worden war, teilte ihr Adam mit, was Gott geboten hatte. Sie kannte das Gebot so gut, dass sie es fast wortwörtlich wiederholen konnte (1. Mo. 3:1-3Die Schlange+ nun erwies sich als das vorsichtigste+ aller wildlebenden Tiere des Feldes, die Jehova Gott gemacht hatte.+ So begann sie zur Frau zu sprechen:+ „Sollte Gott wirklich gesagt haben: Ihr dürft nicht von jedem Baum des Gartens essen?“+2 Darauf sprach die Frau zur Schlange: „Von der Frucht der Bäume*des Gartens dürfen wir essen.+ 3 Aber von der Frucht des Baumes, der in der Mitte des Gartens ist,+ hat Gott gesagt: ‚Ihr sollt nicht davon essen, nein, ihr sollt sie nicht anrühren, damit ihr nicht sterbt.‘). Sie tat das gegenüber jemand, der sich als eine Schlange präsentierte, ein vorsichtiges Geschöpf. Hinter der Schlange verbarg sich Satan, der Teufel, ein Geistsohn Gottes, der sich erlaubt hatte, ein Verlangen nach Unabhängigkeit und eigener Macht zu nähren. (VergleicheJakobus 1:14, 15.Sondern jeder wird versucht, wenn er von seiner eigenen Begierde fortgezogen und gelockt wird.*+ 15 Wenn dann die Begierde befruchtet ist, gebiert sie Sünde;+ die Sünde aber, wenn sie vollbracht ist, bringt Tod hervor) Um sein böses Ziel zu erreichen, beschuldigte er Gott der Lüge. Er versicherte Eva, sie werde nicht sterben, wenn sie nach Unabhängigkeit strebt, sondern so sein wie Gott (1. Mo. 3:4, 5Darauf sprach die Schlange zur Frau: „Ihr werdet ganz bestimmt nicht sterben.*+ 5 Denn Gott weiß, daß an demselben Tag, an dem ihr davon eßt, euch ganz bestimmt die Augen geöffnet werden, und ihr werdet ganz bestimmt sein wie Gott*, erkennend Gut und Böse.). Eva glaubte ihm, aß von der Frucht und machte so ihre Unabhängigkeit geltend und überredete Adam, auch davon zu essen (1. Mo. 3:6Demzufolge sah die Frau, daß der Baum gut war zur Speise und daß er etwas war, wonach die Augen Verlangen hatten, ja der Baum war begehrenswert zum Anschauen.*+ So begann sie von seiner Frucht zu nehmen und zu essen. Danach gab sie davon auch ihrem Mann*, als er bei ihr war, und er begann davon zu essen, 17Und zu Adam sprach er: „Weil du auf die Stimme deiner Frau gehört hast und darangegangen bist, von dem Baum zu essen, von dem ich dir geboten habe:+ ‚Du sollst nicht davon essen‘, so ist der Erdboden deinetwegen verflucht.+ In Mühsal wirst du seinen Ertrag essen alle Tage deines Lebens). Der Teufel hatte gelogen! (1. Tim. 2:14Auch wurde Adam nicht betrogen,+ aber die Frau wurde gründlich betrogen+ und geriet in Übertretung). Dennoch hörte Adam auf die Stimme seiner Frau. Die Schlange könnte zwar den Eindruck einer Freundin erweckt haben, doch Satan, der Teufel, war in Wirklichkeit ein grausamer Feind, der die verhängnisvollen Folgen kannte, die sein Vorschlag für Eva haben würde

http://wol.jw.org/de/wol/dt/r10/lp-x/2016/9/24

maggie
Erzengel
Erzengel
Beiträge: 829
Registriert: Mi 1. Dez 2010, 11:28

Re: immer wieder mal ein paar Gedanken (zum Tag)

Beitrag von maggie » Di 27. Sep 2016, 12:43

Der Prokonsul wurde gläubig (Apg. 13:12)

Da die Juden im ganzen Römischen Reich so weit zerstreut worden waren, wurden viele Nichtjuden mit den Hebräischen Schriften vertraut. Sie erfuhren, dass es nur einen wahren Gott gibt und dass diejenigen, die ihm dienen, ein hohes ethisches und moralisches Niveau haben sollten. Zudem enthielten die Hebräischen Schriften sehr viele Prophezeiungen über den Messias (Luk. 24:44Er sagte nun zu ihnen: „Dies sind meine Worte, die ich zu euch redete, als ich noch bei euch war,+ daß sich alles, was im Gesetz Mose und in den PROPHETEN+ und Psalmen+ über mich geschrieben steht, erfüllen muß). Sowohl Juden als auch Christen akzeptierten die Hebräischen Schriften als das inspirierte Wort Gottes. Dies ermöglichte es Paulus, eine gemeinsame Grundlage mit denen zu schaffen, die aufrichtig waren. Aus diesem Grund ging er für gewöhnlich in die Synagogen der Juden und argumentierte dort anhand der Schriften (Apg. 17:1, 2Nun zogen sie durch Amphịpolis und Apollọnia und kamen nach Thessalọnich+, wo es eine Synagoge der Juden gab. 2 So ging dann Paulus nach seiner Gewohnheit+ zu ihnen hinein und unterredete sich an drei Sabbaten mit ihnen anhand der Schriften). Die Juden kamen regelmäßig in Synagogen oder im Freien zusammen. Sie sangen Lieder, beteten und sprachen über die Schriften. Auch heute folgen Versammlungen diesem Muster.

http://wol.jw.org/de/wol/dt/r10/lp-x/2016/9/27

manden1804
Silber-Rang-User
Silber-Rang-User
Beiträge: 102
Registriert: Di 4. Okt 2016, 16:51
Wohnort: Roth
Gender:

Re: immer wieder mal ein paar Gedanken (zum Tag)

Beitrag von manden1804 » Do 13. Okt 2016, 18:39

maggie , schade um dein Engagement für eine falsche Sache . Die Bibel ist - im Wesentlichen - menschliche Erfindung und Einbildung.

Wie alle Religionen natürlich ! Natürlich existiert ein wirklicher Erschaffer des Universums . Aber von dem hat sich die Menschheit seit

Jahrtausenden abgewendet . ( schau Dir mal diese Welt genau an )

Lulu
Silber-Rang-User
Silber-Rang-User
Beiträge: 127
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 18:35

Re: immer wieder mal ein paar Gedanken (zum Tag)

Beitrag von Lulu » Di 18. Okt 2016, 14:10

Hallo manden1804,

nun hast du uns deine Meinung über die Bibel mitgeteilt :bravo: .
Warum diskutierst du nicht mal die Gedanken oder Niederschriften von Maggie mit ihr (falls gewünscht).
Ansonsten eröffne doch einfach einen neuen Tread und schreib deine Meinung mit Beispielen und Texten auf.
Gruss Lulu

Lichtkrieger84
Kupfer-Rang-User
Kupfer-Rang-User
Beiträge: 28
Registriert: Fr 16. Sep 2016, 11:35
Gender:

Re: immer wieder mal ein paar Gedanken (zum Tag)

Beitrag von Lichtkrieger84 » Di 18. Okt 2016, 14:34

Liebe Lulu,
Manfred hat leider nur ein Thema über das er diskutiert und über das er dutzende Threads eröffnet, in den meisten Foren ist er schon wegen Spammen gesperrt.

Lulu
Silber-Rang-User
Silber-Rang-User
Beiträge: 127
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 18:35

Re: immer wieder mal ein paar Gedanken (zum Tag)

Beitrag von Lulu » Di 18. Okt 2016, 14:52

Lieber Lichtkrieger84,

spammen ist blöd.
Aber ich bin gespannt, was er so für andere Ideen hat, die ich noch nicht kennen gelernt habe.
Und wenn ihr beiden euren Streit mal beiseite räumen könntet, dann würden wir hier mal was interessantes schreiben können.

Gruss Lulu

maggie
Erzengel
Erzengel
Beiträge: 829
Registriert: Mi 1. Dez 2010, 11:28

Re: immer wieder mal ein paar Gedanken (zum Tag)

Beitrag von maggie » Mi 16. Nov 2016, 15:17

Kleidet euch mit Liebe, denn sie ist ein vollkommenes Band der Einheit (Kol. 3:14)

Selbstlose Liebe, wie Christus sie zeigte, ist der Mörtel, der die Bausteine einer stabilen Ehe zusammenhält. Die Ehe bleibt dann unzerstörbar, und das trotz ärgerlicher Charakterschwächen, entmutigender Gesundheitsprobleme, bedrückender finanzieller Krisen oder Problemen mit angeheirateten Verwandten. Liebe, Treue, tiefe Verbundenheit und ernsthaftes Bemühen sind für eine erfolgreiche Ehe wirklich unerlässlich. Anstatt seine Ehe bei Schwierigkeiten aufzugeben, sollten beide entschlossen sein, ihr Verhältnis zueinander ständig zu vertiefen und es nicht nur irgendwie am Leben zu erhalten. Ehepaare, die einander und Jehova ergeben sind, werden durch Liebe dazu gedrängt, ihre Schwierigkeiten zu beheben, denn „die Liebe versagt nie“ (1. Kor. 13:8; Mat. 19:5, 6und sprach: ‚Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen+ und wird fest zu seiner Frau halten, und die zwei werden e i n Fleisch sein‘,+ 6 so daß sie nicht mehr zwei, sondern e i n Fleisch sind? Was also Gott zusammengejocht hat, bringe kein Mensch auseinander; Heb. 13:4Die Ehe sei ehrbar unter allen, und das Ehebett sei unbefleckt,+ denn Gott wird Hurer und Ehebrecher* richten). Eine starke und glückliche Ehe aufzubauen ist in den gegenwärtigen „kritischen Zeiten“ besonders schwer (2. Tim. 3:1Dieses aber erkenne, daß in den letzten Tagen+ kritische Zeiten dasein werden, mit denen man schwer fertig wird). Doch mit der Hilfe Jehovas ist es möglich.

http://wol.jw.org/de/wol/dt/r10/lp-x/2016/11/16

manden1804
Silber-Rang-User
Silber-Rang-User
Beiträge: 102
Registriert: Di 4. Okt 2016, 16:51
Wohnort: Roth
Gender:

Re: immer wieder mal ein paar Gedanken (zum Tag)

Beitrag von manden1804 » Fr 18. Nov 2016, 08:48

Ich habe die Religionen viele Jahre genau geprüft - mit reiner Vernunft und exakter (einfacher) Logik .

Klares Ergebnis : alle menschengemacht und - im Wesentlichen - falsch !

Wer sich die Mühe macht genau zu prüfen ( die Bibel 3x komplett studiert ) , kann das auch feststellen , wenn er nicht ZU indoktriniert ist .

Die WAHRHEIT über die wirkliche Schöpferexistenz des Universums kann euch bis jetzt n u r ich sagen .

Lulu
Silber-Rang-User
Silber-Rang-User
Beiträge: 127
Registriert: Mo 15. Nov 2010, 18:35

Re: immer wieder mal ein paar Gedanken (zum Tag)

Beitrag von Lulu » Fr 18. Nov 2016, 21:44

Hast du überhaupt gelesen, was maggie oben geschrieben hat ?

Soweit ich von dir gelesen habe, bist du doch auch verheiratet.
Wie ist es also mit dir. Stimmst du dem von maggie geschiebenen zu ?

Ich finde gerade diesen Absatz echt aktuell. Bin schon lange verheiratet und finde mich in den ersten Zeilen einfach wieder. Die drastische Wortwahl von Jehova muß ich zwar für mich umwandeln, sehe aber den Inhalt genauso.
Vielleicht bin ich auch zu altmodisch, als das ich kein Fremdgehen dulden würde.

Wie seht ihr das maggie und manden. Wie verfahrt ihr mit den Worten ?
LG Lulu

manden1804
Silber-Rang-User
Silber-Rang-User
Beiträge: 102
Registriert: Di 4. Okt 2016, 16:51
Wohnort: Roth
Gender:

Re: immer wieder mal ein paar Gedanken (zum Tag)

Beitrag von manden1804 » Fr 18. Nov 2016, 22:09

Lulu ,

ich habe auf den letzten Beitrag geantwortet .
Ob jemand verheiratet ist , spielt für mich keine Rolle .
Ich halte mich an das , was die wirkliche Erschafferexistenz des Universums von uns möchte :
wir müssen hier lernen , wirklich harmonisch mit ihr und ihrer Schöpfung - allen Menschen und der Natur - zusammenzuleben .
DAS BEINHALTET ALLES ! Natürlich behandle ich insbesondere meine Ehefrau so .
Die Worte von Götzen interessieren mich nicht .
Von den im Wesentlichen erfundenen und eingebildeten Geschichten eines sogenannten "WORTES GOTTES" lasse ich mich natürlich nicht beeinflussen .
Ich kenne ja schliesslich die erkennbare Wahrheit über die wirkliche Erschafferexistenz des Universums - und die ist wirklich wahr !

Liebe Grüsse
Manfred

Antworten

Zurück zu „Glaube“