Kolumbus entdeckt Amerika

Antworten
Hathor
Silber Engel
Silber Engel
Beiträge: 342
Registriert: Do 11. Nov 2010, 16:15
Wohnort: Saar
Kontaktdaten:

Kolumbus entdeckt Amerika

Beitrag von Hathor » So 5. Dez 2010, 15:49

Hallo Freunde,

seit Karl May und seinen Winnetou-Büchern gelten die Indianer bei uns hier als die "edlen Wilden". Sie waren natuverbunden, glaubten an einen Gott namens Manitu und kämpften heldenhaft mit Pfeil und Bogen gegen die Übermacht der Weißen. Doch sehen wir einmal wie es wirklich war.

Unsere Ethnologen und Historiker haben herausgefunden, dass dieses Naturvolk überhaupt keine Chancen hatte gegen die Waffen der Weißen und vor allem gegen deren eingeschleppte Krankheiten. Zuerst kämpften sie in Baumwollkleidern gegen die gepanzerten Reiter der Spanier, dann später mit Pfeil und Bogen gegen die Repetiergewehre der Siedler.

"Sie gehen nackend umher, so wie Gott sie erschaffen, Männer wie Frauen, von denen eine noch sehr jung war. Alle jene, die ich erblickte, waren jung an Jahren, denn ich sah niemand, der mehr als 30 Jahre alt war. Dabei sind sie sehr gut gewachsen, haben sehr schön geformte gewinnende Gesichtszüge. Sie haben dichtes, struppiges Haar, das fast Pferdeschweifen gleicht, das über die Stirn kurz geschnitten ist bis auf einige Haarsträhnen, die sie nach hinten werfen und in voller Länge tragen, ohne sie jemals zu kürzen" (aus dem Bordbuch des Kolumbus).

Als Kolumbus am 12. 10. 1492 auf der karibischen Insel Hispaniola landete, suchte er noch freundschaftlichen Kontakt zu den Ureinwohnern. Ganz anders war es auf seiner 2. Reise. Diesmal wollte er die indianischen Tainus mit Gewalt zum Christentum bekehren. Damals kam er mit 17 Schiffen und mit 1 500 Mann.

Wie die Wandalen überschwemmten die Spanier die Insel und ihre harmlosen Eingeborenen. "Gold! Gold!" das war ihr Schlachtruf. Reihenweise wurden dafür die unglücklichen Einwohner Hispaniolas niedergemetzelt und ihre Zahl dezimiert. Waren es vor Kolumbus noch geschätzte 1,2 Millionen, so waren es 1504 nur noch 100 000 und 1514 gar nur noch 22 000, die 1542 bis auf 200 sanken.

Manche der Indianer betrieben Selbstmord, andere zeugten aus Verzweiflung keine Kinder mehr. Jeder Eingeborene mußte Gold an Kolumbus abliefern, wer es nicht schaffte, dem wurden die Hände abgehackt. Diese Zeugenaussagen stehen im Buch "La caida de Cristobal Colon" (Der Sturz des Kolumbus).

Vor seiner Rückreise ließ Kolumbus 1 600 Eingeborenen zusammen treiben, suchte die besten darunter aus und verfrachtete 550 auf die Schiffe als Sklaven. In Spanien angekommen, waren bereits die Hälfte gestorben, die man dann einfach ins Meer warf. Die übrigen wurden in Spanien für umgerechnet 8 000 Euro als Sklaven verkauft.

VG Ardjuna
Dateianhänge
Kolumbus.jpg
Kolumbus landet auf Hispaniola
Kolumbus.jpg (17.56 KiB) 1282 mal betrachtet

Marleen
Co-Moderator

Re: Kolumbus entdeckt Amerika

Beitrag von Marleen » Mi 8. Dez 2010, 10:14

Kurzer Einwurf von mir, sorry Hathor, waren das nicht die Wikkinger die Amerika entdeckten?

LG
Marleen

Hathor
Silber Engel
Silber Engel
Beiträge: 342
Registriert: Do 11. Nov 2010, 16:15
Wohnort: Saar
Kontaktdaten:

Re: Kolumbus entdeckt Amerika

Beitrag von Hathor » Mi 8. Dez 2010, 15:02

Hallo Marleen!

Gegenfrage: Und warum hieß Amerika dann nicht Wikingia, lol, sondern sein Name kommt von Amerigo Vespucci?

VG Hathor

Marleen
Co-Moderator

Re: Kolumbus entdeckt Amerika

Beitrag von Marleen » Mi 8. Dez 2010, 22:19

Sehr spasssig mal wieder. Die Indianer hiessen auch nur so weil Kolumbus dachte er wäre in Indien gelandet :lachtot:
Marleen

Antworten

Zurück zu „Indianer“