6. Mudra - Meditation

Antworten
Hathor
Silber Engel
Silber Engel
Beiträge: 342
Registriert: Do 11. Nov 2010, 16:15
Wohnort: Saar
Kontaktdaten:

6. Mudra - Meditation

Beitrag von Hathor » Do 18. Nov 2010, 20:17

Hallo Freunde,

wieder wird die altbewährte Meditationsstellung auf dem Stuhl eingenommen. Rücken gerade, nicht angelehnt, Füße nebeneinander, Hände im Schoß. Andere sind vielleicht gewöhnt ihre Meditation auf einer Matte im Schneidersitz auszuüben. Sie nehmen dann diese Stellung ein.

Mudras sind symbolische Handbewegungen im Hinduismus/Buddhismus. Im Christentum kennen wir z B eine symbolische Handbewegung wenn wir zum Beten die Hände falten.

Beim Chinmudra z B sollen die Spitzen von Daumen und Zeigefinger gegeneinander auf gekreuzten Beinen den Energiefluss beschleunigen. Und bei Vishumudra bilden Ringfinger und Daumen ein O bei den Atemübungen dazu.

Daumen und Zeigefinger berühren sich auch bei Inana-Mudra. Dabei werden Kreislauf, Nerven und Gehirn stimuliert, sowie Depressionen verarbeitet. Dagegen bewirkt das Berühren von Daumen mit Ringfinger und kleinem Finger eine Senkung des Blutdrucks.

http://www.tibet-galerie.de/mudras.html

Unter diesem Link erfahren wir wie verschiedene Mudras menschliche Eigenschaften oder Körperregionen stimulieren.

Und zwar hilft das Varuna-Mudra dem Geschmack, Prithvi-Mudra bei einer Magenverstimmung, Apana-Mudra bei Darmproblemen, Bhumisparsu-Mudra bei der Wahrheitsfindung, Abhaya-Mudra Furchtlosigkeit, Dharmachakra-Mudra gibt Weisheit, Varada-Mudra stärkt den Charakter, Shunya-Mudra das Gehör und Dhiana-Mudra hilft bei der Meditation.

VG Ardjuna

Antworten

Zurück zu „Meditation und Meditationsformen“