Lavendelöl

Antworten
Benutzeravatar
DocNobbi
Administrator
Beiträge: 1406
Registriert: Do 22. Jul 2010, 13:59
Wohnort: nahe Stuttgart
Kontaktdaten:

Lavendelöl

Beitrag von DocNobbi » Mi 26. Jan 2011, 20:44

Lavendelöl reduziert Angst und bessert den Schlaf

Bei Behandlung mit einem speziellen Lavendelöl bessern sich Angstsymptome und auch Schlafstörungen deutlich. Das zeigt eine aktuelle placebokontrollierte Studie mit mehr als 200 Patienten.
Bei ängstlicher Unruhe reduziert eine Behandlung mit Lasea® nicht nur die Angst-Symptome, sondern es wird auch die Schlafqualität positiv beeinflusst. Das Phytopharmakon (Heilpflanzen-Präparat) enthält ein spezielles Lavendelöl (Silexan).
Die Wirksamkeit konnte unter anderen in einer Placebo-kontrollierten Studie mit 221 Patienten aus Praxen von Allgemeinärzten oder Psychiatern gezeigt werden.
Alle Teilnehmenden litten an ängstlicher Unruhe und wiesen einen Score-Wert von mindestens 18 Punkten in der Hamilton Anxiety Scale (HAMA) auf und über 5 Punkte im Pittsburgh Sleep Quality Index (PSQI).
Der Score HAMA kommt bei ängstlicher Unruhe und Angststörungen zur Anwendung; die Ausprägung der Symptome wird mit 0 bis 56 Punkten (maximal ausgeprägte Symptome) eingestuft.
Der zur Beurteilung der Schlafqualität verwendete Score PSQI reicht von 0 bis 21 Punkten (schlechte Schlafqualität). Behandelt wurde mit dem Lavendelöl-Präparat Lasea® (80 mg täglich) oder Placebo.
Nach zehn Wochen dokumentierten die Wissenschaftler um Professor Siegfried Kasper von der Universität in Wien bei Verum-Patienten (Lavendelöl) einen Rückgang der Angst-Symptome entsprechend durchschnittlich 16 Punkten im HAMA-Score und eine Minderung der Schlafstörungen entsprechend 5,5 Punkten im PSQI-Score – jeweils verglichen mit den Ausgangswerten (Int Clin Psychopharmacol 2010; 25(5): 277).
Für Placebo lagen die Resultate 9,5 (HAMA) und 3,8 Punkte (PSQI) unter den Ausgangswerten. Remissionen wurden mit dem Lavendelöl-Präparat bei 61 und mit Placebo bei 43 Prozent der Patienten festgestellt.
Lasea® ist ein in Deutschland zugelassenes pflanzliches Arzneimittel, das als Wirkstoff 80 mg Lavendelöl (Silexan) aus dem schmalblättrigen Arzneilavendel (Lavandula angustifolia Mill.) enthält.
Die wichtigsten Inhaltsstoffe von Lavendelöl – Linalool und Linalylacetat - können pharmakologisch am besten als Kalziumantagonisten an speziellen Kalziumkanälen der Nervenzellen beschrieben werden, wie Dr. Traugott Ullrich, Geschäftsführer der Spitzner Arzneimittel GmbH, bei einer Veranstaltung des Herstellers in Hamburg erklärt hat.
Durch eine Drosselung des Einstroms von Kalziumionen in Nervenendigungen werde die Ausschüttung erregender Botenstoffe hemmt und so die natürliche Reizfilterfunktion zwischen den Nervenzellen bei der Informationsweitergabe verbessert.
Das Lavendelöl-Präparat habe kein Abhängigkeitspotenzial, mache nicht müde und weise nicht die für chemisch-synthetische Arzneimittel typischen unerwünschten Effekte auf, sagte Ullrich.
http://www.aerztezeitung.de/medizin/kra ... -559005752
http://journals.lww.com/intclinpsychoph ... 2010/09000
Kommentar & Ergänzung:
Lavendelöl ist eines der vielfältigsten ätherischen Öle in Phytotherapie und Aromatherapie und in der Regel auch gut verträglich.
Wenn Sie sich für Wirkungen und Anwendungsmöglichkeiten von Lavendelöl interessieren, dann schauen Sie sich doch noch folgende Broschüre an:
Ätherische Öle in der Pflege – Wirkungen und Anwendungsmöglichkeiten von Lavendelöl
Inhalt:
Grundlagen der Ätherischen Öle, Gewinnung, Wirkungen, Anwendungsmöglichkeiten.
Lavendelöl: Wirkung, Anwendungsmöglichkeiten, Praktische Anwendungen.
Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Quelle:heilpflanzen-info.ch
Prüfe, was du hörst oder liest, mit Herz und Verstand -
und behalte das Gute !

Benutzeravatar
DocNobbi
Administrator
Beiträge: 1406
Registriert: Do 22. Jul 2010, 13:59
Wohnort: nahe Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Lavendelöl

Beitrag von DocNobbi » Do 27. Jan 2011, 16:19

Doreen hat geschrieben:Ich bin skeptisch, denn wenn diese vielen Heilmittelchen das können was du versprichst, dürfte es keine Kranken mehr geben.
Aber durch Homeop. habe ich noch keine Gesunden kennen gelernt?
Ausserdem dauert es auch viel zulange bis Resultate einsetzen.
Doreen
Es gibt keinen Grund für Skepsis..
Natürlich wenn Du spontane Heilerfolge willst und ungeduldig bist , gibt es eine Menge Medis welche sofort wirken. Aber lese dann bitte auch die beigelegten Waschzettel (Beipackzettel),

Ich könnte Dir durchaus von Heilwirkungen aus der Homöopathie berichten. Man sollte aber immer bedenken wo ich so etwas einsetzte. Bei einer akuten Pyelonephritis will ich auch mein Antibiotikum, so lange sie noch greifen können. Die chronischen Beschwerden, wo die Ärzte schon lange rum getestet haben, die bekommt die Alternativmedizin.
Beispiel, ein Patient erhielt alle möglichen Medis incl. Antibiotikum wegen seiner chron. Sinusutis.
Er machte eigentlich aus einen anderen Grund eine Darmsanierung mit Darmfloraaufbau und die chron. Beschwerden waren weg, Sill jetzt nicht heißen, dass dies das Universalmedi für diese indijation ist !! :)

Aber ich sage ja immer Schulmedizin und Naturheilverfahren Hand in Hand - diese wäre vollkommene Medizin.
Prüfe, was du hörst oder liest, mit Herz und Verstand -
und behalte das Gute !

Benutzeravatar
DocNobbi
Administrator
Beiträge: 1406
Registriert: Do 22. Jul 2010, 13:59
Wohnort: nahe Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Lavendelöl

Beitrag von DocNobbi » Sa 29. Jan 2011, 15:52

Doreen hat geschrieben:Mein früherer Arzt war auch Heilpraktiker und jeder Patient konnte wählen. Ich wählte mal die Homo-Variante weil ich Migräne hatte. Jeden Sonntag ging ich Morgens zu ihm nach Hause. Er wohnte genau 2 Hauser weiter. er setzte mir paar Punktspritzen die Wirbelsäule runter. Geholfen hat es nichts ich nahm wieder Migräne Kranit.
Doreen
Heilpraktiker sind natürlich auch nicht fehlerfrei. Weiß gar nicht aus dem Kopf, wie viele verschiedene Varianten von Migräne es gibt. Es bedarf alleine schon viel Zeit, um das richtige Homöopathikum gefunden wird. Mischpräparate bringen hier meist nicht viel.
Wenn Du nun sagst, Dein Therapeut hat in einen kleinen Büchlein geschaut und Dir ein paar Ampullen darauf hin verordnet und dies war alles, dann sagt mir dies alles.. *grins*... :pfeif:
:winken:
Prüfe, was du hörst oder liest, mit Herz und Verstand -
und behalte das Gute !

Benutzeravatar
Dolphin
Co-Moderator
Beiträge: 62
Registriert: Sa 1. Jan 2011, 20:39
Wohnort: Sachsen

Re: Lavendelöl

Beitrag von Dolphin » So 30. Jan 2011, 08:40

Warum braucht man heute für alles eine Studie? Geldschneiderei, Verschwendung von Geldern.... Gerade im Bereich der Naturheilmittel

Das Lavendel neben der angenehmen Wirkung Pflanzenschädlinge fern zu halten auch eine beruhigende Wirkung hat, wussten schon unsere Vorfahren. Sozusagen Studien über Jahrhunderte...ganz ohne Kosten.... :idee:

Ganz recht, DocNobbi. Und ich finde, gerade unter den Heilpraktikern muss an sich ganz genau umschauen. Hier kann sich ja jeder ein Schild an die Tür hängen, Unsinn verzapfen, Geld kassieren und diese Medizin am Ende in Verruf bringen. Da hilft nur: Schaut genau hin, wer wirklich ein Heilpraktiker mit dem dazugehörigen Wissen ist! O_o
Viele Grüße
Dolphin

Es ist manchmal zu früh aber nie zu spät, ein neues Ziel anzusteuern.

Antworten

Zurück zu „Phytotherapie“