Ayurveda - Eine Einführung

vorbeugen, therapieren, heilen
Antworten
Benutzeravatar
DocNobbi
Administrator
Beiträge: 1406
Registriert: Do 22. Jul 2010, 13:59
Wohnort: nahe Stuttgart
Kontaktdaten:

Ayurveda - Eine Einführung

Beitrag von DocNobbi » Di 17. Jan 2012, 17:52

Ayurveda - Eine Einführung




An den Quellen des authentischen Ayurveda

Steigern Sie Ihr Wohlbefinden und erlauben Sie Ihrem Körper, sich zu erholen, umfassend zu regenerieren und Ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Gönnen Sie sich eine fundierte Ayurveda-Kur- und Heilbehandlung im wohl ältesten bekannten ganzheitlichen Gesundheitssystem, in einem unserer persönlich ausgewählten Ayurveda-Resorts und -Hotels und erleben Sie dabei faszinierende Länder mit großer Vergangenheit und lebendiger spiritueller Gegenwart.

Ayurveda bedeutet "das Wissen von einem langen und gesunden Leben". Der Ursprung des Ayurveda wird auf über 5.000 Jahre datiert zu den Zeiten der Veden, Indiens älteste philosophische Schriften. Ayurveda hat im Laufe seiner langen Geschichte viele Strömungen der traditionellen Medizin beeinflusst wie das griechisch-römische System, die chinesische oder die tibetische Medizin und wird deshalb auch als "Mutter der medizinischen Systeme" bezeichnet.
Ayurveda stellt auch heutzutage noch über 40% des indischen Gesundheitssystems. Es wird an Universitäten genauso gelehrt und anerkannt wie die moderne Schulmedizin und viele private sowie öffentliche Krankenhäuser sind auf Ayurveda spezialisiert mit staatlichen Qualitäts-Standards. Ayurveda ist inzwischen zum Studienobjekt für Wissenschaftler und Ärzte weltweit geworden und viele Pflanzen und Formeln aus dem Ayurveda lassen sich bereits in zahlreichen westlichen Arzneien nachweisen. Bei Ärzten und Patienten im Westen ist deshalb ein stetig wachsender Trend in Richtung Ganzheits- und Alternativ-Medizin festzustellen, da uns die Schulmedizin immer deutlicher ihre Grenzen aufzeigt.
Lehre und Heilkunst

Die Grundlage von Ayurveda ist eine Lehre von Bausteinen der Existenz, die alle Phänomene des Lebens und des Kosmos formen und auf einem tiefen Verständnis des Lebens im Einklang mit sich selbst und der Natur beruhen. Ayurveda umfasst die Gesundheit und Harmonisierung von Körper, Geist und Seele und betrachtet den Menschen als Mittelpunkt in der Gesamtheit seiner Lebensumstände und seiner Individualität. Darüber hinaus ist Ayurveda sowohl Lebensstil als auch Lebensphilosophie und unterscheidet sich damit erheblich von der westlichen Sichtweise, die zuerst die Krankheit und dann erst den Menschen betrachtet. Ayurveda kombiniert in seiner Anwendung physische, psychologische und spirituelle Therapien und Behandlungen. Die natürliche Balance des Körpers wird als Gesundheit bezeichnet, wobei ein Ungleichgewicht der natürlichen Prinzipien Krankheiten verursacht. So wurde der Mensch in seinem physischen Körper den gleichen fünf ursprünglichen Elementen Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther ("Pancha Bhutas") zugeordnet wie den Elementen in der Natur.
Die 5 Elemente bezeichnen die funktionelle Trinität der Doshas (Lebensenergien) - Vata (Luft und Äther), Pitta (Feuer), Kapha (Wasser und Erde) - die "Tridoshas". Ayurveda ist in der Gesundheitskunde neben Regeneration, Erhöhung der Vitalität, dem Hinauszögern von Alterungsprozessen (Anti-Aging) vor allem die Prävention von Krankheiten und damit die Empfehlung zu einer natürlichen Lebensweise, die sich auszeichnet durch richtige Ernährung, einen klaren Lebensrhythmus, Maßhaltigkeit und Hygiene in allen Lebensbereichen - physisch, emotional, sozial, geistig und spirituell.

Wirkung, empfohlene Kurdauer, Ort und Jahreszeit


Ganz besondere Stärken besitzt Ayurveda vor allem bei chronischen, psychosomatischen, stoffwechsel- und altersbedingten Beschwerden und Zivilisations-Krankheiten (Tinnitus etc.). Gute Erfolgsaussichten von Linderung bis Heilung werden erzielt bei Rheuma, Gelenkserkrankungen (Arthrose, Gicht, Osteoporose etc.) bis hin zu Herz- und Gefäßerkrankungen (Bluthochdruck, Arterienverkalkung etc.). Auch Magen-Darm- Erkrankungen und eine Reihe von Hauterkrankungen wie Psoriasis, Herpes und Neurodermitis, gehören dazu. Besonders geeignet ist Ayurveda bei Migräne, Asthma, Allergien, Übergewicht, Zellulitis, Frauenleiden und bei Augenproblemen.
Je länger eine Ayurveda-Kur dauert, desto bessere Resultate zeigen sich für die Gesundheit und Konstitution und können sogar bei gravierenden Krankheiten helfen. Besonders vor oder nach einer Krebsbehandlung oder Chemotherapie ist eine Kur sehr zu empfehlen. Es ist wichtig zu wissen, dass Ayurveda seine heilende Wirkung erst ab 14 Tagen entfaltet. Bei weniger Kur-Dauer ist es eher "Wellness" und bestenfalls zum "Schnuppern" geeignet. Traditionell dauert eine authentische Panchakarma-Kur mindestens 48 Tage mit 5 Behandlungs-Abschnitten.
Für authentische Ayurveda-Kuren empfehlen wir auf jeden Fall einen Kur-Aufenthalt in Kerala/Südindien oder auf Sri Lanka, den Ayurveda-Kernländern. Die Vorteile einer Kur in genannten Ländern sind: Wesentlich günstigere Inklusiv-Gesamtpreise, intensivere und authentischere Behandlungen, erfahrene und gut ausgebildete Ayurveda-Ärzte und Therapeuten, individueller Service und mehr Variation bei der Herstellung und Anwendung der Naturöle und Medikamente. Bei der "richtigen Wahl" des Ortes gilt vor allem: Sie können nichts falsch machen, da sowohl in Sri Lanka wie auch in Kerala die Kuren sehr gut sind, allerdings mit Unterschieden in der Anwendung, die jedoch nicht für den Kurerfolg entscheidend sind. Wichtig ist, sich dem Ayurveda zu öffnen und die Kur zu genießen.
Die traditionelle und beste Kur-Zeit ist in den Monaten von Juli bis September (Nebensaison), da es dann öfter regnet, die Luft klarer ist und sich die Hautporen zur Aufnahme der Naturöle besser öffnen. Zudem sind die Preise in dieser Zeit günstiger als in der bei Europäern oft wegen des Wetters beliebteren Jahreszeit von Oktober bis April (Hauptsaison). Anzumerken wäre noch, dass Sie bereit sein sollten sich auf die Andersartigkeit dieser Länder einzulassen. Nach einem eventuell anfangs empfundenen "Chaos" gehört dazu vor allem der Respekt vor der Kompetenz, der Denkweise und der Mentalität in diesen Ländern und die Bereitschaft, seine Vorstellungen, Bedürfnisse und Grenzen klar zu äußern.
Ablauf und Kur-Programm

Am Anfang jeder Kur steht oft schon am Anreisetag (je nach Ankunftszeit) des Kurgastes eine gründliche Eingangsuntersuchung (Anamnese) durch einen gut ausgebildeten und erfahrenen Ayurveda-Arzt/Ärztin, die oft aus Familien mit langer ayurvedischer Tradition stammen. Durch Begutachtung äußerer Merkmale wie Augen, Haut, Haare wird die Gesamtdiagnose des Konstitutionstyps ermittelt. Dabei erfolgt die Erarbeitung eines individuellen Therapie- und Behandlungs-Plans mit Kur-Schwerpunkt entweder auf Verjüngung (Rejuvenation) oder Reinigung (Purification) mit Panchakarma-Elementen und Ernährungsberatung. In der Regel beginnen die Behandlungen und Massagen mit typspezifischen Kräuterölen- oder Puder, Kräuter-Dampfbädern, Ölgüssen und weiteren Anwendungen zur Entgiftung und Entschlackung. Zusätzlich werden ayurvedische Aufbaupräparate zur Steigerung des Stoffwechsels und zur Tonisierung der Körperkanäle verabreicht. Ayurvedische Getränke wie verschiedene Kräuter- und Gewürz-Tees und abgekochtes warmes Wasser unterstützen den Heilungsprozess. Kurbegleitend wird regelmäßig Yoga und vor allem in Indien mehrmals die Woche zusätzlich Meditation angeboten.
Prüfe, was du hörst oder liest, mit Herz und Verstand -
und behalte das Gute !

Antworten

Zurück zu „Sanfte Heilmethode aus der Natur.“