GUTMENSCHEN

Antworten
Regina
Co-Moderator

GUTMENSCHEN

Beitrag von Regina » Mo 21. Feb 2011, 10:32

Typische Gutmenschen

- reden immer vom Frieden und sind gegen Waffen und Militär. Dass sie die wirklichen Kriegstreiber dadurch nur ermuntern, passt nicht ihn ihren Gutmenschenkopf...

- setzen sich etwa gegen die Kinderarbeit in der Dritten Welt ein und gegen Arbeitsbedingungen, die nicht unserem westlichen Standard entsprechen, und bedenken dabei gar nicht, dass diese Arbeit für viele Menschen die einzige Möglichkeit zu überleben ist und die entsprechende Arbeitslosigkeit etwa die kleinen Mädchen in die Prostitution treibt (siehe Artikel inder WELT vom 22. November 2004 "Spielzeug" unter der Url : http://www.welt.de/data/2004/11/22/363909.html

- setzen sich für die Moral immer nur über die Sittsamkeit und die Tabuisierung und in Richtung Bestrafung der Bösen ein (auf einmal!), dass das nie funktioniert, ficht sie nicht an. Die Zusammenhänge (siehe etwa unter Sittenverfall) sind ja auch zu kompliziert für sie, auf die Idee, dass sie durch ihre Unterlassungen auch schuldig sind, kommen sie nie...

- stecken gerade im Zusammenhang von allem, was mit Sexualität zu tun hat, voller Klischees. Jedenfalls sehen sie nie so genau hin, was nun im Einzelfall jeweils Ursache und was Wirkung ist, und daher kommen sie auch auf keine Konzepte nach Gebrauch und Missbrauch. Daher fällt ihnen ihre eigene Hartherzigkeit auch gar nicht erst auf und sie brauchen auch keine Zivilcourage, sie sind voller Ängste und Zwänge,

- dringen nie in die tieferen Zusammenhänge von irgendetwas ein. Daher sind sie leicht selbst vor den Karren der Halbwelt zu spannen. Siehe Mafia...

Der brutalere Ausdruck ist nützliche Idioten. Siehe auch Besserwisser.


Wie Gutmenschen bei passender Gelegenheit sogar zu Mördern werden können, siehe unter Auswärtiges Amt.

Und was hielt wohl Jesus von den typischen Gutmenschen?

Quelle:www.basisreligion.de

Antworten

Zurück zu „Sonstiges“