Der hl Gral, 17. Rosslyn Chapel

Antworten
Hathor
Silber Engel
Silber Engel
Beiträge: 342
Registriert: Do 11. Nov 2010, 16:15
Wohnort: Saar
Kontaktdaten:

Der hl Gral, 17. Rosslyn Chapel

Beitrag von Hathor » Fr 28. Jan 2011, 14:49

Hallo Freunde,

in meinem vorigen Bericht schrieb ich, wie
der schottische Lord Henry Sinclair mit einer
Flotte von 12 Galeonen und 300 Templern unter
Führung des venezianischen Admiral Antonio
Zeno drei Jahre lang von 1395 - 1398 die
nordamerikanische Ostküste und die Kanada
vorgelagerten Inseln erkundete. Dabei legte
er auch den mysteriösen Schacht Money Pit an.


Nach drei Jahren Erkundung wieder zu Hause im
schottischen Rosslyn angekommen, wurde dieses
Abenteuer des Oberhauptes der Sinclair
natürlich sofort in die Familienchronik
eingetragen. Dort durfte es der im Jahre 1410
geborene Sohn William nachlesen und durch die
vielen Erzählungen des Vaters konnte er das
bisherige Schicksal der Templerfamilie
Sinclair verfolgen.

Mit 30 Jahren, etwa 1440 reifte in William
die Absicht, das ganze Templerwissen seiner
Familie in steinernen Zeugnissen und Symbolen
für die Nachwelt zu hinterlassen. Über 10
Jahre arbeitete er seinen Plan bis ins
kleinste Detail aus und suchte nach dem
besten Steinmetz.1456 wurde endlich mit dem
Bau begonnen.

Der Grundriss von Rosslyn Chapel war dem
herodianischen Tempel in Jerusalem
nachempfunden. Genau wie dort gibt es im
Innern die beiden Säulen Jachin und Boas. Sie
werden auch Säulen des Meisters und des
Lehrlings genannt. Über ihre Entstehung gibt
es folgende Sage: Der Meister stellte seine
Säule fertig und begab sich dann nach Rom um
sich zur Herstellung einer noch schöneren
Säule inspirieren zu lassen.

Unterdessen stellte der Lehrling seine Säule
fertig. Als der Meister zurück kam, mußte er
feststellen, dass die Säule des Lehrlings
viel schöner war als seine. Voller Neid und
Zorn erschlug er den Lehrling wurde dann
festgenommen und hingerichtet.

Weiter finden sich in der Kapelle Abbildungen
von Aloe und Mais-Pflanzen. Zu damaliger Zeit
ein Unding, denn es war der Beweis, für die
Kenntnis tropischer Pflanzen in Amerika. In
Stein bewundern kann man auch die Geschichte
von Jesu Geburt.

An der Decke der Kapelle gibt es 213 Würfel,
die als die 13 Kästen chladnischer
Klangfiguren gedeutet werden und Frequenzen
und Noten zuteilt werden, die eine Melodie
ergeben sollen. Von diesen ins Auge fallenden
Besonderheiten steckt Rosslyn noch überall
voller christlicher Symbole.

Antworten

Zurück zu „Templer und Heiliger Gral“