10 Unkräuter, die man essen kann

"Iss, was gar ist! - Trink, was klar ist! - Red, was wahr ist!" (Martin Luther)
Antworten
Flora
Silber-Rang-User
Silber-Rang-User
Beiträge: 71
Registriert: Di 27. Dez 2011, 22:53
Wohnort: BaWü

10 Unkräuter, die man essen kann

Beitrag von Flora » Fr 13. Mai 2016, 14:09

In Deutschland gibt es über 1500 essbare (Wild-)Kräuter, die teilweise deutlich vitaminreicher sind, als so manches Gemüse aus dem Supermarkt.
Unkräuter im Garten sind lästig und hartnäckig. Betrachtet man sie aber einmal aus einem anderen Blickwinkel, findet man möglicherweise Gefallen an ihnen: viele eignen sich hervorragend für leckere Tees, man sagt ihnen heilende Wirkungen nach und in der Küche sind sie eine kulinarische Bereicherung.

Unkräuter sind gesund – und umsonst
Statt die Wiese im Garten also von vermeintlich lästigen Pflanzen sauber zu halten, sollte man sich diese Kräuter mal genauer ansehen. Sie sind zum einen sehr gesund (reich an Vitamin C, Eisen und Calcium) – und zum anderen umsonst.
Die beste Erntezeit ist der Vormittag, weil die Kräuter morgens am saftigsten sind. Prinzipiell sollte man die Pflanzen nicht ausreißen, sondern die Blätter mit einem kleinen Messer sanft abschneiden, damit sie nachwachsen können.

Verwechslungsgefahr und die richtigen Stellen zum Sammeln
Generell gilt: nur diejenigen Kräuter sammeln, die man wirklich kennt und eindeutig zuordnen kann. Bärlauch wird zum Beispiel immer wieder mit Maiglöckchen verwechselt – und diese sind stark giftig.

Falls man die Kräuter nicht im eigenen Garten schneidet sollte man zudem darauf achten, sie nicht in der Nähe stark befahrener Straßen zu sammeln. Die besten und unbedenklichsten Kräuter findet man auf ungedüngten Wiesen und an Orten, wo wenig Hunde unterwegs sind.

Lange Zeit unterschätzt tauchten Wildkräuter erst in den vergangenen paar Jahren wieder vermehrt in unseren Küchen auf. Wir stellen dir zehn Unkräuter vor, die du reichlich in deinem Garten oder der Natur findest.

In Deutschland gibt es über 1500 essbare (Wild-)Kräuter, die teilweise deutlich vitaminreicher sind, als so manches Gemüse aus dem Supermarkt. Utopia stellt dir zehn vor, die gemeinhin als Unkraut gelten – den Namen aber nicht verdient haben.

Unkräuter im Garten sind lästig und hartnäckig. Betrachtet man sie aber einmal aus einem anderen Blickwinkel, findet man möglicherweise Gefallen an ihnen: viele eignen sich hervorragend für leckere Tees, man sagt ihnen heilende Wirkungen nach und in der Küche sind sie eine kulinarische Bereicherung.
- Anzeige -
Unkräuter sind gesund – und umsonst

Statt die Wiese im Garten also von vermeintlich lästigen Pflanzen sauber zu halten, sollte man sich diese Kräuter mal genauer ansehen. Sie sind zum einen sehr gesund (reich an Vitamin C, Eisen und Calcium) – und zum anderen umsonst.

Die beste Erntezeit ist der Vormittag, weil die Kräuter morgens am saftigsten sind. Prinzipiell sollte man die Pflanzen nicht ausreißen, sondern die Blätter mit einem kleinen Messer sanft abschneiden, damit sie nachwachsen können.
Verwechslungsgefahr und die richtigen Stellen zum Sammeln

Generell gilt: nur diejenigen Kräuter sammeln, die man wirklich kennt und eindeutig zuordnen kann. Bärlauch wird zum Beispiel immer wieder mit Maiglöckchen verwechselt – und diese sind stark giftig.

Falls man die Kräuter nicht im eigenen Garten schneidet sollte man zudem darauf achten, sie nicht in der Nähe stark befahrener Straßen zu sammeln. Die besten und unbedenklichsten Kräuter findet man auf ungedüngten Wiesen und an Orten, wo wenig Hunde unterwegs sind.
Diese 10 Unkräuter findest du in deinem Garten und in der Natur

https://utopia.de/ratgeber/10-unkraeute ... ssen-kann/
Herzliche Grüße Flora

Wir sind alle Träger des Lichts

maggie
Erzengel
Erzengel
Beiträge: 828
Registriert: Mi 1. Dez 2010, 11:28

Re: 10 Unkräuter, die man essen kann

Beitrag von maggie » Sa 14. Mai 2016, 13:48

Toller link. Danke, liebe Flora.
Irgendjemand hat mal gesagt : " Wenn die Menschen das Unkraut nicht nur ausreißen, sondern einfach aufessen würden, wären sie es nicht nur los, sondern würden auch noch gesund."

Wir haben glücklicherweise einen Garten mit allerhand "Unkraut". Ich mag es am liebsten im grünen Smoothie :freu:

Liebe Grüße
Maggie

Flora
Silber-Rang-User
Silber-Rang-User
Beiträge: 71
Registriert: Di 27. Dez 2011, 22:53
Wohnort: BaWü

Re: 10 Unkräuter, die man essen kann

Beitrag von Flora » Mi 18. Mai 2016, 18:53

Auch Bärlauch im smoothie?
Bei Bärlauch verpasse ich meistens den richtigen Zeitpunkt - und schon blüht er wieder uns und es ist nix mehr mit Pesto machen oder ähnlichem.
Herzliche Grüße Flora

Wir sind alle Träger des Lichts

maggie
Erzengel
Erzengel
Beiträge: 828
Registriert: Mi 1. Dez 2010, 11:28

Re: 10 Unkräuter, die man essen kann

Beitrag von maggie » Do 19. Mai 2016, 18:14

Nee, Bärlauch kommt nicht in meinen Smoothie. Es sei denn , ich mach sozusagen eine pikante Suppe mit Tomaten und so. Bärlauch schnippel ich in Salat oder Quark. Ab uns zu mal ein Pesto, aber nicht auf Vorrat, sondern so frisch, dass es für eine Mahlzeit reicht.
In Smoothie gebe ich Löwenzahn, Girsch, Gänseblümchen, Brennessel, was halt grad so da ist. Auch Klee und so. Und Obst. Am liebsten mag ich ihn mit Ananas. Geht aber jedes Obst. Auch was grad so da ist. :)

Thorsten
Beiträge: 10
Registriert: Fr 7. Okt 2016, 12:31
Gender:

Re: 10 Unkräuter, die man essen kann

Beitrag von Thorsten » Do 10. Nov 2016, 12:39

maggie,

klingt sehr lecker mit den Säften! Ich bin noch nicht drauf gekommen da auch Unkraut mitzuverarbeiten. :)

Antworten

Zurück zu „Kochen - Backen - Braten“