Die tanzenden Derwische

Antworten
Hathor
Silber Engel
Silber Engel
Beiträge: 342
Registriert: Do 11. Nov 2010, 16:15
Wohnort: Saar
Kontaktdaten:

Die tanzenden Derwische

Beitrag von Hathor » Di 15. Mär 2011, 15:06

Hallo Freunde,

kaum hatte Religionsgründer Mohammed (570 - 632) das Zeitliche gesegnet, da entstanden schon die ersten muslimischen Religionsschulen. Von Hasan al - Basri (640 - 728) ist im ausgehenden Jahrhundert des Todes Mohammeds der Ausspruch bekannt "Wer Gott kennt, der liebt ihn, wer die Welt kennt, entsagt ihr."

Er wird als der erste Sufi und Begründer der ersten Sufi-Schule bezeichnet. Ein Sufi praktiziert mystische Hingabe an Gott, Sufismus ist die Mystik des Islam schlechthin. Das Wort entstammt dem "suf", dem weißen Wollkleid der Mystiker und auch dem Wort "safu", arabisch für Reinheit.

Der muslimische Philosoph al-Dschunaid (gestorb. 909) schrieb seine Werke über Exstase, mystische Erfahrungen und Askese, die 5 Pfeiler des Islam, der Glaube an Allah und seinen Propheten Mohammed, das fünfmalige tägliche Gebet, die Almosensteuer, das Fasten im Ramadan, und die Haddsch, das Pilgern zur Ka'ba nach Mekka waren festgelegt.

Darüber hinaus wollten die Sufis Gott vollkommen erleben, suchten die Vereinigung mit ihm, auch in der Bekämpfung des Ego. "La illahu illah'llah" - es gibt keinen Gott außer Gott", wurde mit Atemtechniken anhand der Gebetsschnur fortlaufend rezitiert.

Eine Blütezeit erlebte der Sufismus unter dem persischen Dichter und Philosophen Dschalahu 'd-in Rumi (1297 - 1273). Er ist heute noch weltbekannt und von ihm sind der Nachwelt noch zahlreiche Aussprüche und Zitate erhalten.

Heute gibt es über 70 Sufi-Orden. In Konya/Türkei existiert wohl der bekannteste, die "Bruderschaft der wirbelnden Derwische" oder auch die sogenannten "tanzenden oder heulenden Derwische", der Sufi-Orden Mewlawija. Die Mitglieder versuchen im "samafi", mit Tanz und Gesang Gott näher zu kommen. Für die Zuschauer ist es sehr interessant zuzusehen, wie diese sogenannten "tanzenden Derwische" beim Tanz sich immerfort drehen und dabei ihre vielen Röcke ablegen, bis sie dann in den Zustand der Extase verfallen und dabei Gott näher kommen, was sie bei diesem Ritual anstreben.
Dateianhänge
Derwische.jpg
Derwische.jpg (32.35 KiB) 1586 mal betrachtet

Benutzeravatar
orakelschwester
Kupfer-Rang-User
Kupfer-Rang-User
Beiträge: 25
Registriert: Do 11. Nov 2010, 14:22
Wohnort: Hessen
Kontaktdaten:

Re: Die tanzenden Derwische

Beitrag von orakelschwester » Di 15. Mär 2011, 17:14

Ich habe einmal im Fernsehen einen tanzenden Derwisch gesehen, das war echt faszinierend. Er tanzte als wäre er nicht mehr von dieser Welt.
Mir ist nur schleiherhaft wie die Derwische es schaffen, dass ihnen nicht schwindelig wird. Vielleicht ist dieser Tanz ja auch eine Art Meditation bei der man keine weltlichen Einflüsse wahrnimmt.

LG
Ulrike

Benutzeravatar
DocNobbi
Administrator
Beiträge: 1406
Registriert: Do 22. Jul 2010, 13:59
Wohnort: nahe Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Die tanzenden Derwische

Beitrag von DocNobbi » Mi 16. Mär 2011, 11:29

Ulrike, Du kannst recht heben. Kann mir sehr gut vorstellen,
dass es eine meditaionsähnliche Wirkung hat....

war noch am überlegen, ob es richtig sotiert ist :motz: - denn eigentlich sollten nur die christlichen Sekten hierher, aber egal, jetzt machen wir hier weiter... :winken:
Prüfe, was du hörst oder liest, mit Herz und Verstand -
und behalte das Gute !

Antworten

Zurück zu „sogenannte Sekten“