Bluttest kann Antidepressivum-Auswahl in Zukunft verbessern

Antworten
Benutzeravatar
DocNobbi
Administrator
Beiträge: 1410
Registriert: Do 22. Jul 2010, 13:59
Wohnort: nahe Stuttgart
Kontaktdaten:

Bluttest kann Antidepressivum-Auswahl in Zukunft verbessern

Beitrag von DocNobbi » Mo 19. Dez 2011, 16:29

Wenn Ihnen ein Antidepressivum verordnet wird, dann kann dies der Beginn einer langwierigen Probierphase sein. Denn nicht jeder Mensch verträgt jedes dieser Arzneimittel gleich gut. Eventuell kann es sogar Jahre dauern, bis Sie die richtige Medikamentengruppe erhalten.


Einen ersten Schritt auf den Weg, diesen Auswahlprozess zu vereinfachen, sind nun Forscher aus Amerika gegangen. Sie haben Patienten untersucht, die Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI) gegen Depressionen einnahmen. Dabei stellten sie fest, dass nicht bei allen 35 Patienten die Präparate gleich gut wirkten. Vielmehr waren sie nur erfolgreich bei denen, die einen bestimmten Eiweißstoff im Blut hatten: den so genannten vascular endothelial growth factor, VEGF. Bei 85 Prozent derjenigen, bei denen dieser Stoff vorhanden war, schlugen auch die Medikamente an. Im Gegensatz dazu reagierten nur 1ß Prozent derjenigen, die kaum VEGF im Blut hatten auf diese Präparate.

Die Forscher wissen zwar nicht, warum die Wirkung von SSRI von diesem Eiweißstoff so unterschiedlich ist. Sie gehen davon aus, dass die Präparate Gehirnzellen anregen und dieser Vorgang von VEGF unterstützt wird.

Sie wollen nun dieses Ergebnis in weiteren Untersuchungen bestätigen. Wenn sich der Zusammenhang bewahrheitet, gehen die Wissenschaftler davon aus, einen Bluttest entwickeln zu können. So könnte es möglich sein, bei manchen Patienten eine Medikamentengruppe von vornherein zur Behandlung auszuschließen.
Prüfe, was du hörst oder liest, mit Herz und Verstand -
und behalte das Gute !

Antworten

Zurück zu „Allgemein“