Der Götterberg

Antworten
Hathor
Silber Engel
Silber Engel
Beiträge: 342
Registriert: Do 11. Nov 2010, 16:15
Wohnort: Saar
Kontaktdaten:

Der Götterberg

Beitrag von Hathor » Sa 26. Mär 2011, 19:37

Hallo Freunde,

Antiochos I der König der Kommagener lebte in der heutigen Türkei von 69 v Chr bis 36 n Chr. Er war der Sohn von König Mithradates. Im Osten der Türkei auf dem Berg Nemrud Dag erforschte der Deutsche Karl Sester in den Jahren 1891/92 die von König Antiochos auf der Bergspitze erbaute Pyramide mit dem Hinweis dabei auf die angeblich unsterbliche Botschaft in der etwa 50 Meter hohen Schotterpyramide mit der Grundlinie von ca 150 Meter.

Die Pyramide ist bis heute noch ungeöffnet. Schon nahe bei ihr sieht man den Größenwahn des Königs der Kommagener. Er ließ dort vier riesige Götterfiguren aufstellen, nämlich von Apollo, Tyche, Zeus und Herkules. In einer fünften Figur dabei ist er selbst in dieser Gemeinschaft der Götter symbolisiert. Also König Antiochos in einer Gemeinschaft der Götter. Alle Figuren sind innen hohl und so war es auch keine große Überraschung, dass diese die Pyramide bewachenden Götterfiguren ihre Köpfe verloren. Der letzte Kopf fiel 1964 durch Blitzschlag bei einem starken Gewitter.

Da nutzte es damals auch nichts, dass Antiochos einen ganzen Berg als sein Denkmal auserkor und sogar auf der Spitze für seine Pyramide etwa 200 000 cbm Erde abtragen ließ. Zu den 5 Pyramiden von je 6 t ließ er damals noch 5 weitere kleinere erbauen.

Nach den Erkundungen des Mythologen Karl F Kohlenberg war das gewaltige Denkmal des Königs Antiochos schon immer ein Götterberg. Ganz in der Nähe gibt es ein gut befestigtes Podest von 13, 5 Meter im Quadrat, von dem die Einheimischen erzählen, darauf wären damals in der Vorzeit die Götter mit ihren Raketen in den Himmel gefahren. Für unsere Archäologen war es aber eine Opferstätte für Tiere.

Antworten

Zurück zu „alte vergangene Kulturen“