Die Sammlung des Pater Crespi

Antworten
Hathor
Silber Engel
Silber Engel
Beiträge: 342
Registriert: Do 11. Nov 2010, 16:15
Wohnort: Saar
Kontaktdaten:

Die Sammlung des Pater Crespi

Beitrag von Hathor » Mo 28. Mär 2011, 18:50

Hallo Freunde,

der leider im Jahr 1982 verstorbene Pater Crespi, ein Salesianer-Mönch, lebte in Cuenta, Ecuador. Zeitlebens war der Pater bei den Indios in seiner Gemeinde sehr beliebt und da sie wußten, dass der Pater sie sammelte, brachten ihm seine Pfarrkinder öfter Darstellungen aus dünnwandigem Gold- oder Silberblech aus der alten Inkazeit.

Nach ihren Aussagen hatten sie diese Kostbarkeiten aus der Kalksteinhöhle Cuena de los Tayos oder aus anderen Höhlen, in denen die Inkas damals ihre Schätze vor den goldgierigen Spaniern versteckt hatten. Der alte Indio-Stamm der Muisca war schon immer unerreicht beim Anfertigen von Goldschmiedearbeiten.

Und diese dünnwandigen Goldbleche stammten unzweifelhaft von den Muisca. Auf vielen von ihnen waren Symbole und Schriften eingearbeitet. Man erkannte Menschen, Figuren als Astronauten mit Helm und Raumanzug. Auf anderen sah man unzweifelhaft Elefanten. Aber die waren doch in Amerika vor mehr als
10 000 Jahren ausgestorben. Dann bedeuteten diese Kunstgegenstände soviel, dass sie vor dieser Zeit hergestellt sein mussten.

1982 nach dem Ableben von Pater Crespi gelangte seine ganze Sammlung in den Besitz der Banco Central del Ecuador. Dort kann man sie heute immer noch besichtigen.

Antworten

Zurück zu „alte vergangene Kulturen“