Oannas, der Fischmensch

Antworten
Hathor
Silber Engel
Silber Engel
Beiträge: 342
Registriert: Do 11. Nov 2010, 16:15
Wohnort: Saar
Kontaktdaten:

Oannas, der Fischmensch

Beitrag von Hathor » So 13. Mär 2011, 21:13

Hallo Freunde!

Wie auf den Keilschrifttexten des ersten Volkes im Zweistromland, der Sumer, zu lesen ist, tauchte dort eines Tages der Fischmensch Oannas auf. Er hatte den Körper eines Fisches, jedoch lugte unter seinem Kopf ein Menschenkopf hervor. Auch Beine waren vorhanden, ebenso Arme und wenn er sprach, hatte er eine Stimme wie ein Mensch und genauso artikuliert.

Tagsüber hielt er sich an Land bei den Menschen auf, aß aber nichts von ihrer Nahrung, nachts verschwand er im Wasser, Er war von großer Weisheit und lehrte die Menschen schreiben und ihre Häuser bauen, außerdem Astronomie und Astrologie und machte die Menschen mit den Gesetzen bekannt.

Die Geschichte von Oannas ist in der sumerischen Mythologie auf der vom Archäologen Layard ausgegrabenen Keilschriftbibliothek des Assyrerkönigs Assurbanibal verzeichnet. Das Volk dieser Fischmenschen wurde von den Sumer als die Annedotoi, Annedoli oder Euedokos bezeichnet.

Bei den anderen Völkern damals wurden die Fischmenschen anders bezeichnet. Die Philister nannten sie Dagon und die Griechen Triton, Nereus oder Glancus.
Dateianhänge
Oannas.jpg
Oannas.jpg (22.23 KiB) 1889 mal betrachtet

eNTe
Co-Moderator

Re: Oannas, der Fischmensch

Beitrag von eNTe » Fr 18. Mär 2011, 18:18

In der Kategorie „Wappentiere“ und in einigen Skulpturen befinden sich „Wolperdinger“. Das sind Mischwesen, das heißt Entwürfe aus Symbolen, deren Bilder wir teilweise nicht mehr verstehen, weil sich unser Sprache veränderte. Dag heißt vermehren, dag heißt auch Fisch. Dagan hat auch damit zu tun.

Als Symbol der Fische - im anfänglichen Christentum wurde es verwendet- betraf das vermehren (und auch die frühere Lehre) ging über den Wohlstand vermehren.

P.S. ein interessantes Bild, aber die Hüte ... waren die nicht damals "Mode"? Gibt es sie nicht in manchen Gegenden immer noch so ähnlich wie damals.

Antworten

Zurück zu „alte vergangene Kulturen“