Attila, die Geissel Gottes

Antworten
Hathor
Silber Engel
Silber Engel
Beiträge: 342
Registriert: Do 11. Nov 2010, 16:15
Wohnort: Saar
Kontaktdaten:

Attila, die Geissel Gottes

Beitrag von Hathor » Mi 1. Dez 2010, 17:25

Hallo Freunde!

Im Jahre 214 v Chr begannen die Chinesen mit dem Bau der Großen Mauer. Sie sollte das Land schützen gegen die Einfälle von Nomadenstämmen aus dem Norden, welche die Chinesen Xiongnu nannten. Vor dem Bau dieses größten Baues der damaligen Menschheit hatten die Xiongnu bereits den gesamten Norden Chinas erobert. Diese Vereinigung von Nomadenstämmen kämpfte gegen die sesshaften Chinesen wie die wilden Tiere.

Jetzt nachdem ihnen der Weg nach Süden zu den Chinesen abgeschnitten war, wandten sich die Nomaden nach Westen und die Goten machten mit ihnen Bekanntschaft. Von ihnen erhielten sie dann in Anlehnung an die chinesische Bezeichnung Xiongnu den Namen Hunnen. Aufgrund ihrer Wildheit betrachteten die Goten die Hunnen als Halbmenschen, als Nachkommen aus einer Paarung zwischen Hexen und bösen Geistern.

Die Hunnen lebten fast nur auf ihren kleinen, häßlichen und strupigen Pferden, waren fast mit ihnen verwachsen. Mit ihren neuartigen Waffen, dem Bogen und den dreikantigen Pfeilen von etwa 60 - 80 cm Länge errangen sie Sieg auf Sieg. Zuerst gegen die Alanen, dann gegen die Goten.

Fast 100 Jahre, von 375 - 469 wüteten die Hunnen in Europa. Das Christentum war damals in zwei Lager gespalten. Ostrom mit der Hauptstadt Byzanz zahlte jährlich 350 Pfund Gold Tribut an die Hunnen, damit es nicht von ihnen angegriffen wurde, Westrom hatte etwas mehr diplomatisches Geschick und schloss einen Pakt mit ihnen.

Im Jahre 451 n Chr trat Papst Leo I in vollem Ornat dem Anführer der Hunnen, Attila entgegen und versuchte zu verhandeln. Damals erhielt Attila seinen Künstlernamen mit " flagellum dei", das heißt "Geissel Gottes".

Doch für jeden Eroberer naht einmal sein Ende. 451 gab es die Schlacht auf den Katalaunischen Feldern der vereinigten Heere der Christen gegen die Hunnen. 150 000 Menschen ließen dabei ihr Leben. Attila konnte mit einem Großteil seines Heeres flüchten.

453 heiratete er noch Ildico, die Tochter eines Germanenfürsten. Doch auch seine Zeit war abgelaufen und in der Hochzeitsnacht starb er durch einen Blutsturz.

VG Ardjuna

Antworten

Zurück zu „Geschichte“