die 10 wichtigsten Kräuter-Heiltees

Antworten
Benutzeravatar
DocNobbi
Administrator
Beiträge: 1410
Registriert: Do 22. Jul 2010, 13:59
Wohnort: nahe Stuttgart
Kontaktdaten:

die 10 wichtigsten Kräuter-Heiltees

Beitrag von DocNobbi » So 28. Nov 2010, 14:49

Lavendel gegen Stress, Kamille bei Entzündungen

Eine heiße Tasse Tee trinken - das entspannt und sorgt für eine heimelige Atmosphäre. Doch man kann Kräutertees auch gezielt einsetzen. Bei zahlreichen Beschwerden sind sie eine gute Alternative zu Tabletten. Die einzelnen Pflanzen lassen sich auch gut mischen. Die Wirkung ist allerdings nicht zu unterschätzen, schließlich werden die Kräuter als Extrakt auch als Arzneimittel eingesetzt. Deshalb: Einzelne Heilpflanzen sollte man immer nur für eine bestimmte Zeit, nicht auf die Dauer zu sich nehmen.
Woher bekommt man die Kräuter?

Traditionell haben Apotheken Heilkräuter vorrätig, viele mischen auch selber Tees an. Einzelne Sorten findet man auch im Reformhaus oder Bioladen. Im Sommer kann man bei Kursen mitmachen, die gezielt informieren, welche Wildkräuter man sammeln kann und wie man sie richtig trocknet und aufbewahrt (ist auch ein schönes Weihnachtsgeschenk).



Fenchel bei Husten und Magen- sowie DarmproblemenVerwendet werden die Samen der Pflanze.
Rezept: Zerstoßene Samen mit heißem Wasser übergießen, 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen, abseihen (wer kein Tuch verwenden möchte, kann auch ein Sieb nehmen) und mehrmals täglich eine Tasse trinken.


Frauenmantel bei Menstruations- und Wechseljahrsproblemen

In der Heilkunde wird es bei allen Frauenleiden angewendet, hilfreich ist es auch bei Durchfall. Nicht in der Schwangerschaft trinken.
Rezept: 2 TL von dem Kraut mit 1 Tasse kalten Wasser übergießen und zum Sieden bringen, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen. Bei Beschwerden 1 bis 3 Tassen täglich trinken.


Hagebutte unterstützt die Immunabwehr

Die leuchtend roten Früchte enthalten viel Vitamin C. Ein Aufguss beugt Erkältungen vor und hilft bei Blasenentzündungen.
Rezept: 2 TL der getrockneten Schalen mit einer Tasse kaltem Wasser übergießen und über 5 Minuten zum Sieden bringen, abseihen. 3 Tassen täglich.


Kamille bei Entzündungen aller Art

Einen Aufguss von den Blüten der unscheinbaren Ackerpflanze kann man auch äußerlich anwenden, etwa für ein Dampfgesichtsbad bei Erkältungen. Als Tee hat es eine krampflösende und antibakterielle Wirkung.
Rezept: 2 TL Kamille mit einer Tasse heißem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen, 2-5 Tassen täglich.

Übrigens: Hast Du schon einmal von einer Rollkur bei Magenschmerzen gehört? Morgens auf nüchternen Magen soll dieses traditionelle Naturheilverfahren beruhigend wirken. Der Sinn ist, dass der Tee jeden Winkel im Magen- und Darmtrakt erreicht. Das funktioniert so: 1 Tasse Kamillentee in kleinen Schlucken trinken, dann je 5 Minuten auf dem Rücken, der rechten Seite, dem Bauch und dann auf der linken Seite liegen.


Lavendel beruhigt bei Nervosität und Stress

Die lila blühende Pflanze wirkt sehr gut bei innerer Unruhe und Schlafproblemen. Am besten abends trinken.
Rezept: 2 TL Blüten mit 1 Tasse heißem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen. Extra-Tipp: Stellen Sie Ihren eigenen Badezusatz her: 100 g Blüten überbrühen, 5 Minuten ziehen lassen, abseihen. Fertig!


Lindenblüten bei Erkältungen und Reizhusten

Die Blüten der Linde sind schweiß-und harntreibend. Außerdem haben sie eine beruhigende sowie entzündungshemmende Wirkung.
Rezept: 1 TL Blüten mit einer Tasse heißem Wasser übergießen, 5 Minuten ziehen lassen, abseihen. 1 Tasse täglich.


Majoran bei Schnupfen sowie Magen- und Darmproblemen

Das Gewürz ist vielseitig und hilft schon Kleinkindern bei Schnupfen. Es wirkt zudem beruhigend bei Krämpfen im Magen- und Darmbereich.
Rezept: 2 TL getrockneten Majoran mit einer Tasse heißem Wasser übergießen, 5 Minuten ziehen lassen, abseihen. 1 bis 2 Tassen täglich.


Melisse bei Reizüberflutung und fürs Herz- und Kreislaufproblem
Melisse – eigentlich das Heilkraut für Computerkids. Es entspannt, wenn zu viele Eindrücke auf einmal verarbeitet werden müssen und die Spannung zu stark wird. Außerdem stabilisiert es den Blutkreislauf.
Rezept: 2 TL der getrockneten Blätter mit einer Tasse heißem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen. 2 bis 3 Tassen täglich.


Pfefferminz gegen Übelkeit und Brechreiz

Ein beruhigender Tee bei Mageninfekten. Hilft auch schon kleinen Kindern.
Rezept: 2 TL mit einer Tasse heißem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen, abseihen. 3 Tassen täglich. Bei Übelkeit nur löffelweise trinken.


Salbei bei Husten und Völlegefühl

Lindert den Hustenreiz und wirkt schleimlösend. Auch nach reichhaltigem Essen zu empfehlen. Außerdem hilft es bei übermäßigem Schwitzen.
Rezept: 2 TL mit einer Tasse heißem Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen, 3 Tassen täglich. Gegen Völlegefühl: jeweils nach den Mahlzeiten trinken.
Prüfe, was du hörst oder liest, mit Herz und Verstand -
und behalte das Gute !

Antworten

Zurück zu „Hausmittel“