Über die Wahrheit

Antworten
Peter
Co-Moderator

Über die Wahrheit

Beitrag von Peter » Mo 17. Jan 2011, 02:35

DIE WELT OHNE WAHRHEIT
(Aus Mene-Tekel 1974)

Wohlan, wenn man von der Wahrheit spricht, so verlangt man ein Ehrenwort oder einen Schwur; denn der Wahrheit ist nicht zu trauen. Leider tarnt sich die Lüge als Wahrheit - und der Irrtum beruft sich auf das Menschliche, also auf das Versagen.

Die Welt ist in der wichtigsten Frage des Lebens ohne Wahrheit, denn wo die wirkliche Wahrheit auftritt, wird sie angegriffen, niedergetreten, verhöhnt und als Unsinn hingestellt.

Schon CHRISTUS hatte bittere Erfahrungen mit der Wahrheit gemacht!

In schwierigen Fällen verlässt sich der Mensch auf die Wissenschaft, denn der Kirche, wie überhaupt allen Religionen ist hinsichtlich der Wahrheit nicht zu trauen.
Doch alles, was gegen die Schöpfung, sagen wir, gegen die Natur ist, is keine reine Wahrheit, denn die ABSOLUTE WAHRKEIT liegt bei GOTT. Wie sieht es aber bei der Wissenschaft mit der Wahrheit aus ?

Die Wissenschaftler bestimmen, was Wahrheit ist. Die Wissenschaft lässt aber auch die Lüge zu, wenn sie annimmt, dass es ihr nutzt.

Der größte Feind der Wahrheit ist selbstverständlich der Widersacher GOTTES, nämlich der Teufel. Er kann nur existieren, wenn der Irrtum und die Lüge regieren. Aus diesem Grund hat der Teufel seine ganze Konzentration auf die Wissenschaftler gerichtet. Die Wissenschaftler sind di« am meisten angefeindeten Menschen dieser Welt - ohne dass sie darüber informiert sind. Wenn sie der Wahrheit begegnen, so wird die Dämonie sofort alarmiert und der übersinnliche, spirituelle Kampf gegen die Wahrheit beginnt.

Unter diesen Umständen ist es ungeheuer schwer die Wissenschaft von de Wahrheit zu überzeugen. Ihr könnt das sofort sehen, wenn es sich um Göttliche Belange handelt.

Die Wissenschaftler verneinen einer nach dem anderen die Botschaften, die aus dem Geistigen Reich kommen. Sie haben tausend Ausreden und Argumente um die Wahrheit zu zerreden. Doch weil sie die astralen Hinter gründe nicht kennen, erkennen sie auch nicht das teuflische Spiel, das mit ihnen getrieben wird.

Um an die Wahrheit heranzukommen, sie weltweit zu verbreiten, muss die Menschheit zunächst über das teuflische Treiben informiert werden. Nur so ist es möglich, die Menschheit auf ein anderes Gleis und höheres Niveau zu bringen. Aber wie soll man diese versperrte Tür aufbrechen, wenn der Teufel dahinter steht?

Die Wissenschaft wird aufgerufen zu entscheiden, ob es sich um eine Wahrheit handelt. Und wenn die Wissenschaft "Nein" sagt, dann ist das Urteil gefällt, das dann zugleich für die Zukunft als Maßstab gültig ist.

Unter diesen Aspekten hat der Spiritualismus zu leiden. Es gibt Millionen Beweise für die spirituelle Wahrheit, aber alle diese Beweise scheitern am Forum der Wissenschaft, weil der Widersacher der Regent ist.

Ich bitte euch, einmal darüber nachzudenken. Die Wahrheit ist bei GOTT und sie kommt von GOTT. Doch die Lüge kommt vom Teufel. Ihr habt zu wählen! Doch wenn man sich verleiten und beeinflussen lässt, so dass man schließlich glaubt, ohne GOTT, ohne Seine Helfer und ohne eine Interesse an der Göttlichen Wahrheit auszukommen, so ist man bereits tief in das Netz des Widersachers gegangen, der kein anderes Ziel vor Auge hat, als die Menschheit zu vernichten, damit die Schöpfung zu Grunde geht.

Das ist seine Rache, die ihn beherrscht!
GIBT ES EINE WAHRHEIT?
(Aus Mene-Tekel 1961)

Wohlan, der Menschengeist forscht überall. Er richtet sein Augenmerk nicht nur auf die Existenz dieser Erde, nein, darüber hinaus in die unermesslichen Regionen des ewigen Alls.

Aber er lässt sich allzu leicht durch sein Augenmerk täuschen. Was nicht klar erkennbar ist, da ersetzt der Mensch die fehlende Beobachtung durch sein Grübeln, durch seine vom Verstand geleitete Vermutung.

Dieses Verfahren ist äußerst fragwürdig, denn wie leicht spekuliert der Mensch an der Wahrheit vorbei. Kann er GOTT erkennen? Nein, er sieht wohl Seine Werke, aber er weiß, was schaffen heißt. Und die unermessliche Weite des Alls mit ihren unzähligen Sternen versetzt ihm einen solchen Schock, dass er es für unmöglich hält, dass je ein Geist, und sei er noch so groß und allmächtig, ein solches Universum voller Bewegung, voller Gesetze und Leben je geschaffen haben kann.

Der "nüchterne" Wissenschaftler sagt: "Es gibt nur eine einzige Erklärung für das gesamte Sein: Das Weltall mit allen seinen Erscheinungen kann nie erschaffen worden sein; es war schon immer vorhanden."

Was aus dieser Definition folgt, ist der reine Welt-Atheismus, die Ablehnung eines SCHÖPFERS, der ein solches Riesenwerk, ein solches Wunder zustande gebracht haben soll.

Der nach Wahrheit lechzende Menschenverstand verzweifelt an der unfassbaren Größe des Gesamtuniversums und sein Glaube zerbricht, weil er erkennt, wie winzig er selbst innerhalb dieser Schöpfung ist. Mit der Ablehnung des GROSSEN PLANERS und VOLLBRINGERS glaubt der Mensch geistig zu wachsen und gaukelt sich selbst etwas vor, er sei der mächtigste Geist und die bedeutenste Intelligenz im ganzen Weltall. Mit dieser Lüge vollzieht er genau dasselbe, was ein wirklich großer Geist, nämlich Luzifer, einmal tat, der ebenfalls von der Größe GOTTES einen Schock erlitten hat.

Die Verzweiflung an der Größe des SCHÖPFERS ist die Folge einer Neugierde, die an sich einer größeren Reife bedurfte. Der Menschengeist schaute zu früh in die EWIGKEIT GOTTES. Er hat es leider versäumt, zuvor in sich selbst zu schauen, um in sich selbst die ganze Allmacht und Schöpfungsgewalt GOTTES klar zu erkennen. Er erkannte diese Herkunft seiner Existenz nicht in dem Maße, wie es der Wahrheit geziemt!

Aber der Menschengeist eilte in die Ferne, ins Unermessliche und war nicht fähig, das Wunder zu begreifen, das er in sich selbst zur eigenen Anschauung und Belehrung trägt.

Was sollen ihm die Sterne sagen, wenn ihm der eigene Herzschlag nichts verrät?

GOTT lässt sich durch kein Teleskop je erkennen - und keine Rakete kann zu IHM vordringen!

Doch der Menschengeist ist damit nicht zufrieden. Er fragt nach dem Werden. Wie mag das Universum entstanden sein, wenn es einmal nicht gewesen sein soll?
Nun, das Geheimnis bleibt keinem Menschen verborgen. Ihr könnt es täglich am Wachsen und Gedeihen sehen, sowohl an der Flora wie auch an der Fauna. GOTT, der HERR, schuf Seine Gesetze - und nach diesen entsteht alles Werden, das ganze große Sein. Doch diese Gesetz sind GOTTES Gesetze. Sie stehen dem Menschen wohl zur Verfügung, doch sie sind keine menschlichen Gesetze. - Sämtliche Gesetze des Kosmos und des Universums sind in einem einzigen Menschen vereint, sowohl die Ewigkeit, wie auch die Wandlung, sowohl die LIEBE, wie auch die Vermehrung, die Höherentwicklung und der Abstieg.
ÜBER DIE WAHRHEIT
(Aus Mene-Tekel 1967)

Wohlan, die wichtigste Frage lautet: Was ist Wahrheit?

Man nimmt auf Erden an, dass diese Frage nicht beantwortet werden kann. Das stimmt nicht! Es gibt eine OBJEKTIVE WAHRHEIT, die geeignet ist, die ganze Menschheit zu erleuchten. Wenn die Frage nach der Wahrheit nicht beantwortet werden kann, so liegt das hauptsächlich an dem Kampf, den die Wahrheit gegen den Irrtum zu bestehen hat.

Dieser Kampf ist für den normalen Menschen auf Erden überhaupt nicht zu übersehen. Er ist unvorstellbar in allen Einzelheiten. Die Theologie besteht nicht erst seit gestern. Sie bewegt sich in uralten, fester Gleisen, auch wenn dieses Gleis in die falsche Richtung führt. Doch sie unterliegt einer alten, unabänderlichen Tradition.
Wenn nun die Wahrheit kommt, selbst wenn sie direkt aus den SPHÄREN DER HÖCHSTEN ERKENNTNIS kommt, so ändert sie nichts an der Tradition, noch an den einmal festgelegten Gleisen. Sie wird als feindlich angesehen und erklärt. Sie wird mit allen Mitteln bekämpft und unterdrückt weil man die alten Gleise nicht verlegen möchte. Das ist für viele Menschen nicht verständlich. Man fragt sich: "Wenn es sich um die OBJEKTIVE WAHRHEIT handelt, so müsste sie doch gleich als solche erkannt werdenl" Das stimmt nicht. Sie wird leider als Irrtum angesehen, weil sie nicht in die alten Gleise der verewigten Dogmen und Ansichten passt.

Da der Erdenmensch aber von Zeit zur Zeit immer wieder geläutert, bzw. reinkarniert wird, so hat er diese Traditionen der verewigten Irrtümer schon seit Jahrtausenden in seiner Seele verankert. Er kommt aus diesem falschen Denken nicht so leicht heraus. Was ihm heute lieb und teuer ist, das war ihm schon in mehreren anderen Erdenleben genauso lieb und teuer. Es klingt und schwingt in jedem neuen Erdenleben immer wieder mit.

Ein geliebter Irrtum ist deshalb nicht so leicht aufzugeben, weil er im Seelenbewusstsein des Menschen schon lange existiert. Auf gewissen Irrtümern sind aber viele Lebensformen und Vorschriften aufgebaut. .Diese werden als "Erkenntnisse" gewertet, obgleich sie es keineswegs sind.

Wenn zum Beispiel ein Theologe erfährt, dass sein angebetetes Wunder nicht ganz stimmt, sondern eine andere, logische Erklärung hat, so fühlt er sich schwer beleidigt und glaubt sogar an eine Blasphemie. Er begnügt sich aber nicht mit dieser Feststellung, sondern wird zum Fanatiker und greift die Wahrheit an.

Durch die vielen Dogmen, die seit Jahrtausenden unverändert bestehen, liegt die Erdenmenschheit in "Eisernen Fesseln". Die Wahrheit fordert jeden Fanatismus heraus, der unter der Asche schwelt. Doch die Wahrheit hat es viel, viel schwerer, als ein staatlich, wissenschaftlich oder theologisch geschützter Irrtum, denn sie kann nicht mit drohenden Mitteln gegen den Irrtum kämpfen.

Aber dem Irrtum steht die Gewalt zur Verfügung, denn er beruft sich auf viele Bibelstellen, zum Beispiel: "Auge um Auge, Zahn um Zahn." (Anmerkung: Siehe 2. Mose, 21, 23 - 25. - - 3. Mose, 24, 19 - 2o. - -5. Mose, 19, 21. - -)

Wenn die Wahrheit gegen die Laster auftritt, so erhält sie keine Unterstützung. Man entzieht ihr jede finanzielle Grundlage, damit sie zum Versiegen kommt. Wundert euch nicht darüber, dass es auf dieser Erde noch so entsetzliche Kriege gibt. Sie sind die unmittelbare Folge von falschen Dogmen und unsinniger Falscherkenntnisse. Wo viel Licht ist, da ist auch viel Schatten. Darum wird die Theologie immer zu dei Worten greifen, dass CHRISTUS die falschen Propheten angekündigt hat. Aber falsche Propheten hat es schon zu biblischen Zeiten gegeben - und man glaubt ihnen heute noch!

Antworten

Zurück zu „Spiritualismus“