Summerjam

Düse87
Co-Moderator
Beiträge: 2584
Registriert: Do 7. Nov 2013, 22:35

Re: Summerjam

Beitrag von Düse87 » Di 9. Mai 2017, 15:25

Die Running Order für'n Summerjam steht!

https://www.reggaeville.com/dates/festi ... -revealed/

Freitag schauen wir Runkus, Nattali Rize, Jah9 und natürlich Beenie Man.
Samstag Protoje, Alpha Blondy, Patrice und vielleicht Danakil und Damien 'Junior Gong' Marley.
Sonntag Kabaka Pyramid und natürlich The Skatalites.
Jetzt kommt es darauf an, zu welcher Uhrzeit The Skatalites spielen.
Spielen sie nachmittags und Toots abends, schauen wir natürlich auch Toots & The Maytals. Spielen sie zeitgleich: Natürlich The Skatalites.

Düse87
Co-Moderator
Beiträge: 2584
Registriert: Do 7. Nov 2013, 22:35

Re: Summerjam

Beitrag von Düse87 » Sa 15. Jul 2017, 15:49

Die nächsten 3 Wochen, in der Nacht von Sonntag auf Montag bringt der WDR Rockpalast den die Zusammefassung vom Summerjam 2017.

https://summerjam.de/

Düse87
Co-Moderator
Beiträge: 2584
Registriert: Do 7. Nov 2013, 22:35

Re: Summerjam

Beitrag von Düse87 » So 6. Aug 2017, 22:04

Summerjam 2017


Donnerstag, 29.06.2017

Um 09:52 Uhr sind wir von Saarlouis aus losgefahren.
Gegen 14:00 Uhr ist der Zug pünktlich in Köln angekommen.
Dann ist es mit der S-Bahn und dem Shuttlebus weitergegangen.
Nach einem ziemlichen Fußmarsch sind wir irgendwann am Fühlinger See angekommen.
Gegen 18:00 Uhr war, mit Hilfe von Platz-Nachbarn, das Zelt aufgeschlagen.
Als nächstes sind wir die Bändchen abholen gegangen.
Gegen 19:00 Uhr oder 19:30 Uhr haben wir uns zum P2 begeben, wo Ska, Rocksteady und Early Reggae aufgelegt wurde. Zum Beispiel Songs von Desmond Dekker oder Johnny Clarke. Wir haben dort auch ein Curry Chicken gegessen.
Gegen 21:30 Uhr oder 22:00 Uhr stand Toké auf der Bühne.
Der sympathische junge Mann sang neben eigenen Songs auch Reggae-Klassiker.
Ein sehr schönes Akustik-Set.
Im Anschluss gab die Australierin Nattali Rize ihre Songs im Akustik-Gewand zum Besten.
Eine sehr gute, wenn auch kurze Show.
Anschließend wurde noch Reggae und Early Dancehall aufgelegt.
Wir sind dann gegen 03:00 Uhr ins Zelt gefallen.

Freitag 30.06.2017

Gegen 11:30 Uhr sind wir aufgestanden.
Summerjam-Frühstück (Kaffee, anschließend Burger).
Um 14:00 Uhr zum Einlass gegangen.
Übers Gelände geschlendert bis kurz vor 15:50 Uhr.
Dann den Auftritt des jamaikanischen Newcomers Runkus angeschaut.
Eine tolle Show. Die Songs Move Yuh Feet und Energy, vom Album Move In, könnte ich sogar mitsingen.
Im Anschluss stand Nattali Rize auf der Bühne. Ein guter Auftritt, aber wir fanden das Akustik-Set vom Vortag besser. Da kam ihre Stimme besser zur Geltung.
Jah9 setzten wir aus.
Stattdessen gingen wir zum riddim Meet & Greet.
Runkus war gut gelaunt und hatte sein Album dabei, das er mir prompt unterschrieb.
Nattali Rize hatte ihr Album leider nicht dabei, aber es entstand ein schönes Foto und sie hat mir ein Kompliment zu meiner Halskette gemacht.
Danach haben wir, auf Anraten, Meta & The Cornerstones angeschaut.
Weder bei mir noch bei meinem besten Kumpel ist der Funke übergesprungen.
Den Abschluss bildete der King Of The Dancehall Beenie Man.
Er brachte viele Hits aus seiner 30 Jahre umspannenden Karriere.
Hits wie Come Again, Romie, Girls Dem Sugar, Dancehall Queen und King Of The Dancehall.
Da es das letzte Konzert war, haben wir anschließend die Festival-Insel verlassen.
Auf dem P2 haben wir gegessen. Ich einen Döner mein bester Kumpel ein Curry Chicken.
Dann sind wir zur Dancehall Arena gegangen, wo Pow Pow und Sentinel, immer im Wechsel, eine tolle Mischung aus Reggae, Dancehall und Soca aufgelegt.
Es endete mit Viva Colonia, da Pow Pow ja ein kölner Soundsystem ist.
Auf dem Heimweg haben wir das Penis-Mädel und seine Begleiter kennengelernt.
Wir sind noch bis nach 06:00 Uhr bei ihnen geblieben und dann müde ins Zelt gefallen.

Samstag 01.07.2017

Gegen 11:00 Uhr sind wir wach geworden.
Wieder Summerjam-Frühstück (Kaffee, anschließend Burger).
Gegen 13:00 Uhr haben wir das Gelände betreten.
Um 13:30 Uhr hat das Konzert von Jahcoustix begonnen.
Obwohl wir seine Karriere nach seinem Debut-Album nicht mehr verfolgt haben, hat uns der Auftritt sehr gut gefallen.
Im Anschluss sind wir etwas über das Gelände gebummelt.
Gegen 18:20 Uhr sind wir vor der Red Stage eingelaufen.
Protoje hatte alle seine Hits, von all seinen Alben im Gepäck.
Auch das neue Blood Money.
Im Anschluss haben wir Alpha Blondy gesehen.
Der afrikanische Bob Marley hat eine wunderbare Show hingelegt.
Obwohl uns nur Jerusalem und Cocody Rock bekannt waren, haben wir uns gut unterhalten gefühlt.
Anschließend haben wir ausgesetzt, um beim riddim Meet & Greet Protoje zu treffen.
Und nach dem Meet & Greet haben wir, vom Biergarten aus, dem Konzert von Damien ’Junior Gong’ Marley gelauscht. Nach unserer Meinung, ist er textlich der beste Marley Sohn.
Was wir gehört haben, hat uns sehr gut gefallen. Er hat auch das neue Nail Pon Cross gesungen.
Im Anschluss haben wir das Festival-Gelände verlassen.
Wir haben am P2 gegessen. Am riddim Rootscenter haben, im Wechsel, Shashamane International – The African Zulu Warrior und Stingray Disco aufgelegt. Reggae, Dancehall und Soca, von den 70ern bis Heute aufgelegt. Es waren auch Gast-Sänger am Start.
Zum Beispiel Miss Bass aus Russland, die eine gute Show abgeliefert hat.
Irgendwann zwischen 04:00 Uhr und 05:00 Uhr sind wir müde ins Zelt gefallen.


Sonntag 02.07.2017

Gegen 13:00 Uhr sind wir aufgestanden.
Kaffe, anschließend Ackee & Saltfish, mit Reis und Bohnen.
Gegen 14:00 Uhr oder 14:30 Uhr das Gelände betreten.
Über das Gelände gebummelt bis kurz vor 16:15 Uhr.
Den Auftritt der Skatalites angeschaut.
Die Band aus den Anfangstagen des Ska, ist das Highlight 2017 gewesen.
Sie spielten die großen Hits wie, Guns Of Navarone, Phoenix City und Confusion.
Die Sängerin der Skatalites, Doreen Shaffer, sang Ska-Klassiker wie Simmer Down/Bend Down Low von The Wailers und My Boy Lollipop von Millie Smals.
Sie hatte eine unglaubliche Ausstrahlung. Ich war sofort schockverliebt.
Im Anschluss folgte der Auftritt von Kabaka Pyramid.
Er sang unter anderem Songs von seinem Accurate-Mixtape.
Außerdem kam Protoje zu ihm auf die Bühne.
Den Auftritt haben wir nur gehört, da wir noch CDs shoppen waren.
Dann haben wir am beim riddim Meet & Greet Kabaky Pyramid auch persönlich kennengelernt.
Den Auftritt von Nas haben wir uns vom Biergarten aus angehört.
Obwohl er dieses Album zusammen mit Damien ’Junior Gong’ Marley gemacht hat, das in der Reggae-Welt viel Anerkennung gefunden hat, hat er uns ehrlich gesagt, nicht gefallen.
Auch die abschließende Band Toots & The Maytals haben wir vom Biergarten aus gehört.
Ich bin, was Toots angeht schon immer gespalten.
Auf der einen Seite erkenne ich an, dass er einer der erfolgreichsten Reggae-Künstler ist und das schon seit gut 50 Jahren. Auf der anderen Seite hatte ich nie das Verlangen ein Album zu kaufen.
Die Show war gut. Toots brachte seine Hits, wie 54-45 (Was My Number) ; Pressure Drop, Bam Bam, das Cover Country Roads. Außerdem hat er Beenie Man zu sich auf die Bühne geholt.
Circa zehn Minuten vor Schluss haben wir uns auf den Weg zum Ausgang gemacht um nicht in das Gedränge zu geraten.
Wir sind zum riddim Rootscenter gegangen, wo noch bis zum Morgen Musik aufgelegt wurde. Gegessen haben wir eine einzelne Jerk Chicken Keule, ohne Beilagen, anschließend Puff Puffs (eine Art Quarkteilchen).
Gegen 05:00 Uhr sind wir müde ins Zelt gefallen.

Montag 03.07.2017

Gegen 10:00 Uhr sind wir aufgestanden.
Nachdem wir festgestellt hatten, dass das Frühstückszelt bereits abgebrochen war, haben wir unser Zelt abgebaut und eingepackt. Dann mit dem Shuttle-Bus zum Bahnhof.
Den Zug nach Saarlouis genommen und dort zwischen 16:00 Uhr und 17:00 Uhr angekommen.
Wir hoffen das Summerjam 2018 noch stattfindet.

Düse87
Co-Moderator
Beiträge: 2584
Registriert: Do 7. Nov 2013, 22:35

Re: Summerjam

Beitrag von Düse87 » Sa 2. Dez 2017, 23:07

Die ersten Künstler 2018 stehen fest:
https://summerjam.de/

Besonders freuen wir uns auf Inner Circle.
Aber auch Gentleman, Ziggy Marley, Tarrus Riley, Jesse Royal und Christopher Martin sind gut.
Charly Black wäre eine Premiere.

Düse87
Co-Moderator
Beiträge: 2584
Registriert: Do 7. Nov 2013, 22:35

Re: Summerjam

Beitrag von Düse87 » Di 26. Jun 2018, 15:36

Da die Running Order jetzt steht, hier die Künstler, die wir uns ansehen:

Freitag:
Green Stage: Klub Kartel (Dellé, Jahcoustix und Ganjaman) ; Treesha; Charly Black, Christopher Martin.
Danach geht es in die Dancehall Arena zu Pow Pow & Jugglerz.

Samstag:
Red Stage: Toké; Dactah Chando; Jesse Royal; Tarrus Riley & Blak Soil Band.
Dann Green Stage: Skarra Mucci; Jahmiel; Konshens.
Danach vielleicht in die Dancehall Arena zu Talawah Sound, Warrior Sound; DJ CEM/Beatpackers.

Sonntag:
Red Stage: The Skints (vielleicht) ; Richie Stephens & Ska Nation; Inner Circle; Chronixx;

Düse87
Co-Moderator
Beiträge: 2584
Registriert: Do 7. Nov 2013, 22:35

Re: Summerjam

Beitrag von Düse87 » Di 7. Aug 2018, 15:05

Bericht Summerjam 2018

Donnerstag, 05.07.2018
Um 09:32 Uhr sind wir losgefahren.
Wie immer haben wir in Koblenz gewisse Probleme gehabt.
Trotz dieser Probleme sind wir gegen 16:00 Uhr am Fühlinger See angekommen.
Bis 17:00 Uhr haben wir unsere Bändchen besorgt und das Zelt aufgebaut.
Dann sind wir rumgelaufen.
Dann haben wir uns in den Biergarten gesetzt und etwas getrunken.
Es wurde Musik aufgelegt und ich hab erst einmal meine Tanzmuskeln gestreckt.
Später haben wir gegessen.
Mein Kumpel Chicken Wings mit Reis, ich Reis mit Tomatensoße.
Den Schluss von Tokés Konzert, am Roots Center, haben wir noch gesehen.
Danach sind wir zwischen dem Roots Center und dem Biergarten hin und her gependelt, haben die Musik gehört und getanzt.
Irgendwann zwischen 02:00 Uhr und 03:00 Uhr sind wir ins Zelt gefallen.

Freitag, 06.07.2018
Gegen 12:30 Uhr sind wir aufgestanden.
Dann haben wir einen Kaffee getrunken und uns danach auf die Festival-Insel begeben.
Die Konzerte von Querbeat haben wir fürs umschauen und CDs shoppen ausfallen lassen.
Wir haben um 15:55 Uhr mit Klub Kartel (Dellé, Jahcoustix, Ganjaman und Sebastian Sturm) angefangen. Die 4 deutschen Reggae Schwergewichte touren den ganzen Sommer zusammen. Wenn ihr Fan von einem der 4 seid, müsst ihr sie anschauen. Sie haben sich zusammen durch ihren Katalog gesungen. Von jedem der 4 waren Lieder dabei.
Ab18:20 Uhr stand Treesha auf der Bühne. Wir kannten außer 1 2 3 keinen Song, fühlten uns aber gut unterhalten.
Um 19:45 Uhr hat der Dancehall-Sänger Charly Black seine Show auf die Bühne gebracht. Coole Sache. Wir konnten auch eine Mix CD abgreifen.
Stonbwoy haben wir ausgesetzt.
Wir waren beim riddim Meet & Greet mit Treesha.
Dann haben wir noch Jerk Chicken gegessen.
Anschließen noch das Konzert von Christopher Martin gesehen.
Er hat seine Sache wieder fantastisch gemacht.
Dann haben wir die Festival-Insel verlassen und uns auf den Weg zur Dancehall Arena gemacht.
Dort haben Pow Pow Movement und Jugglerz wieder ’die Hütte abgerissen’.
Gegen 04:00 Uhr ist Schluss gewesen und gegen 04:45Uhr sind wir ins Zelt gefallen.

Samstag, 07.07.2018
Gegen 12:30 Uhr sind wir aufgestanden.
Schnell einen Kaffee getrunken und kurz nach 13:00 Uhr die Festival-Insel betreten.
Toké und Dactah Chando wegen Shopping ausgelassen.
Dann Toké und Ras Muhamad beim Meet & Greet getroffen.
Ab 16:35 Uhr Jesse Royal, vom Biergarten aus, gehört.
Er hat die Songs von seinem Album gesungen. Eine gute Show.
Zu Tarrus Riley vor die Bühne gegangen (18:20 Uhr) .
Tolle Show. Er hat seine Hits gebracht und das neue Graveyard.
Dann ausgesetzt, für das Meet & Greet mit Tarrus Riley.
Anschließend zur Green Stage, wo Jugglerz zuerst den ’Anheizer’ für Skarra Mucci gemacht haben.
Der 80er Jahre Deejay hat solide performt.
Danach haben Jugglerz den ’Anheizer’ für Jahmiel gemacht.
Auch Jahmiel hat seine Sache solide gemacht.
Konshens haben wir ausgesetzt und Alkaline hätten wir uns sowieso nicht angeschaut.
Auf dem Weg raus hab ich mir Meatballs gekauft und sie ’im Gehen’ gegessen.
Auf dem P2 sind wir zwischen Roots Center und Biergarten gependelt.
Mein Kumpel hat auch noch etwas gegessen.
Kurz nach 04:00 Uhr sind wir dann ins Zelt gefallen.


Sonntag, 08.07.2018
Gegen 12:30 Uhr sind wir aufgestanden und haben einen Kaffee getrunken.
Kurz nach 13:00 Uhr haben wir die Festival-Insel betreten.
Memoria haben wir wegen Shopping ausgesetzt.
The Skints haben wir vom Biergarten aus gehört.
Zu Richie Stephens & The Ska Nation (16:20 Uhr) bin ich an die Red Stage gegangen.
Mein bester Kumpel ist im Biergarten sitzen geblieben.
Da The Ska Nation eine italienische Band sind, hat Richie Stephens auch italienische Lieder wie O Sole Mio und Te Amo gesungen.
Eine sehr gute Show.
Inner Circle hab ich dann wieder vom Biergarten aus gehört.
Für das 50 Jährige Jubiläum war es eine solide, aber nicht überragende Show.
Soja haben wir für das Meet & Greet mit Inner Circle ausgesetzt.
Den Abschluss bildete Chronixx, der alle Hits von seiner EP und dem Album brachte.
Eine tolle Show.
Dann sang Andrew ‚’Mr. Summerjam’ Murphy den Redemption Song und Imagine, zum Abschlussfeuerwerk.
Am Rootscenter wurde noch bis circa 02:00 Uhr Musik gespielt, dann sind wir ins Zelt gegangen.
Die Rückfahrt am Montag muss ich nicht beschreiben.
Auf jeden Fall sind wir wieder in Saarlouis angekommen.

Antworten

Zurück zu „Musik“