Pharao Sethos I (1290 - 1279)

Antworten
Hathor
Silber Engel
Silber Engel
Beiträge: 342
Registriert: Do 11. Nov 2010, 16:15
Wohnort: Saar
Kontaktdaten:

Pharao Sethos I (1290 - 1279)

Beitrag von Hathor » So 6. Mär 2011, 09:58

Hallo Freunde!

Der Vater von Pharao Sethos I war Paramessu, ein alter Kampfgefährte von Ramses I und seine Mutter war Satre. Seine Familie stammte aus der Nähe der alten Festungsstadt der Hyksos, Avaris, in deren Region es noch die Verehrung des Seth gab.

Bei seiner Krönung nahm der neue Pharao den Thronnamen Menmaatre an, das heißt "der die Maat dauern läßt, ein Re". Sofort nach der Krönung ließ er die Ächtung des Gottes Amun unter Echnaton anullieren. Überall wurde dessen Andenken wieder hergestellt und seine Inschriften erneuert. Ramses I ließ sich gerne als "Wiedergeburt Ägyptens" bezeichnen.

Auf den Bildern im Säulensaal des Amun in Karnak sehen wir, dass der Phrao gleich in seinem ersten Regierungsjahr einen Feldzug gegen das aufständige Retenu in Asien unternehmen musste. Ausgangspunkt war die ägyptische Festung Sile. Von dort rückte der Pharao mit seinen Divisionen Amun, Re, Ptah und Seth über die Enge von Suez und dann über die alte Heerstraße nach Asien vor.

Viele von ägyptischen Soldaten bewachte Brunnenstationen in der Sinai-Wüste versorgten das Heer mit Wasser. In einem Kampf gegen die Schasu-Beduinen in Südpalästina wurde Pa-Kanaan (Gaza) erobert.

Später im 5. Regierungsjahr von Sethos I ging es erneut in dieselbe Gegend. Diesmal wurden die Stadtstaaten Amurru, Kadesch und Fenchu erobert, die von den Hethitern aufgewiegelt wurden. Anschließend bedrohten die Berber und Libyer die Hauptstadt Memphis und Sethos I musste sie in zwei Schlachten zurückschlagen.

Doch der Pharao hatte nicht lange Ruhe. Bereits drei Jahre später, in seinem 8. Regierungsjahr gab es Aufstände in Nubien, die von den Ägyptern mit ihren Verbündeten aus Kusch und Amenope zurückgeschlagen wurden. Zu diesem Zeitpunkt erwählte Sethos I seinen Sohn Ramses II als seinen Nachfolger und setzte die Wesire Nebamun und Paser als Mitregenten ein.

Als Pharao Sethos I im Jahr 1279 starb, hatte Ägypten seine größte Ausdehnung von Nubien bis Vorderasien erreicht. Sethos war gerade einmal 45 Jahre alt geworden. Auftragsgemäß leitete Wesir Paser die Vorbereitungen zur Beerdigung des toten Pharao. Er beauftragte die Bauarbeiter, Steinmetze, Bildhauer, Vorzeichner, Künstler und Maler mit ihren Arbeiten.

Das 70-tägige Mumifizierungs-Ritual der Priester, dessen Schutzgott Anubis war, begann. Nach 35 Tagen in Natronsalz, das dem toten Körper alle Feuchtigkeit entzog, wurde die Mumie mit wohlrichenden Ölen, Harzen und Essenzen behandelt. Unter allerlei Gebeten, Opfern und Tänzen der Priester wurden die Eingeweiden entfernt und in eigene Kanopen gelegt, doch das Herz, nach Ansicht der alten Religion, der Hauptsitz des Körpers, blieb drin. Mit einer eigens angefertigten Goldmaske wurde schließlich die Mumie in einen Goldsarg und danach in einander verschachtelte weitere Särge gelegt. Den Abschluß bildete ein Alabastersarg.

Pharao Ramses II, der Nachfolger von Sethos I geleitete schließlich mit seiner Familie den Konvoi mit der voranfahrenden Mumie auf der königlichen Barke nach Theben. Nach 14 Tagen Fahrt auf dem Nil wurde Theben erreicht.

Am westlichen Nilufer von Theben wurde die Mumie des toten Pharao unter erneuten Ritualen, Gebeten und Gesänge der Priester auf einen Katafalk umgebettet und mit einem Baldachin versehen. Dann wurde er Schlitten von ausgesuchten Rindern hinter den Klageweibern in Richtung Tal der Könige bewegt. Auf einem zweiten Schlitten folgten Gegenstände wie Möbel, Schatullen mit Gold und Schmuck, sowie auch Nahrung, die der Verstorbene zu Lebenszeiten benötigte und die ihm auch jetzt im Duat zur Verfügung stehen sollte.
Ein weiterer Schlitten mit Blumen, Uschbetis, Götterfiguren und sogar der Streitwagen bildete den Abschluß er Prozession.

Am Grab angelangt wurde das Ritual der Mundöffnung an Mund, Augen, Nase und Ohren vollzogen.
Jeder nahm noch durch Umarmung von der Mumie Abschied und nach der Grablegung wurden endlich die Türen versiegelt und die Begräbniszeremonie war beendet.

Das Grab von Pharao Sethos I als größtes und schönstes im Tal der Könige wurde 1817 vom Italiener Geovanni Belzoni entdeckt. Die Mumie lag in der Cachette von Deir el-Bahari bei anderen Mumien toter Pharaone.

Mein Referat ist hiermit beendet und ich danke fürs Mitlesen.
Dateianhänge
Siegesparade von Pharao Sethos I.jpg
Siegesparade von Pharao Sethos I.jpg (48.59 KiB) 1418 mal betrachtet

eNTe
Co-Moderator

Re: Pharao Sethos I (1290 - 1279)

Beitrag von eNTe » Mo 7. Mär 2011, 14:50

Sofort nach der Krönung ließ er die Ächtung des Gottes Amun unter Echnaton anullieren. Überall wurde dessen Andenken wieder hergestellt und seine Inschriften erneuert. Ramses I ließ sich gerne als "Wiedergeburt Ägyptens" bezeichnen.
Lässt sich die Geschichte etwa auch im Vergleich zu heutiger Zeit sehen?
Da lobt man den Wohlstand durch die Entwicklung der Zivilisation mit Technik, bekommt dadurch die gewonnenen Stärke und Stolz - kommt mir fast so ähnlich wie die alten Geschichten vor.

Amm on, mit uns ist Stärke. Man lobte, und lobte jede Errungenschaft,
und auf einmal, ehe man es sich versah, sind lauter Umweltschäden da....
Die Leute sind krank, den Zirkus ist man leid ...
Nix mehr mit Amm on.

Da musste in Ägypten eine Art wie Aton her.
Was soll man denn tun, was kann ich geben, wie sieht denn die Realität aus?

Ob sie es dann gelernt haben - oder etwa verkehrt machten?
Kehren wir doch zum Schönen um!

Kaum war das geschehen, da kamen sie aus dem hintersten Winkel heraus und fingen die wieder mit Ammun an... Mit uns ist Stärke...

Antworten

Zurück zu „altes Agypten“